Phrasen und Redewendungen - Kreativer Stil oder schlechte Schreibe?

Veranstaltungsplakat des linguistischen Nachwuchskongresses [linkon] © [linkon]

Veranstaltungsplakat des linguistischen Nachwuchskongresses [linkon] © [linkon]

Formelhafte Wendungen, sogenannte ,,Chunks", die häufig als Floskeln wahrgenommen werden, bilden einen erheblichen Teil unserer Alltagssprache. Anlässlich des linguistischen Nachwuchskongress [linkon] an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU) wird sich Saskia Kersten von der University of Hertfordshire, Großbritannien, näher mit diesem Thema auseinandersetzen. Ihr öffentlicher Gastvortrag ,,Chunky Language - Sprache als Setzkasten?" beginnt am Dienstag, 15. Januar, um 16.15 Uhr im Senatssaal der WWU, Schlossplatz 2.

Die Studierenden des Masterstudiengangs ,,Angewandte Sprachwissenschaft" der WWU sorgen mit weiteren Vorträgen am 15. und 16. Januar für ein abwechslungsreiches Kongressprogramm, in dem unter anderem die Konzeption von Sprache, ihre didaktische Vermittlung sowie ihre politischen und medialen Auswirkungen thematisiert werden. Die teils brisanten Themen wie Sprache und Ideologie, politische Propaganda und künstliche Intelligenz sollen zum regen Austausch und einer kritischen Auseinandersetzung anregen.

[linkon] ist eine öffentliche und kostenlose Veranstaltung, die in diesem Jahr zum vierten Mal stattfindet. Studierende und Lehrende aller Fachrichtungen sowie interessierte Gäste sind willokommen. Der Kongress steht unter der Schirmherrschaft von Regina Jucks, Prorektorin für Studium und Lehre, und wird durch den Fachbereich Philologie sowie die WWU.Campus GmbH unterstützt.