Philosophin Sally Haslanger spricht über "Geschlecht und Macht"

Die amerikanische Philosophin Sally Haslanger © Privat

Die amerikanische Philosophin Sally Haslanger © Privat

Im Rahmen der diesjährigen "Münsterschen Vorlesungen zur Philosophie" der Universität Münster spricht die amerikanische Philosophin Sally Haslanger (Massachusetts Institute of Technology, Cambridge) am Montag, 18. November, bei einem englischsprachigen Abendvortrag zum Thema "Gender, Power and Agency. Empowerment under Conditions of Structural Injustice". Zeit und Ort: 18.15 Uhr, Hörsaal JO1, Johannisstraße 4. Alle Interessierten sind eingeladen.

Sally Haslanger referiert über die Bedeutung und die Zusammenhänge von Geschlecht, Macht und Gesellschaft. Sie wird provokante Thesen in Bezug auf die etablierte gesellschaftliche Praxis entwerfen und gleichzeitig deutlich machen eine Änderung dieser durch Bewegungen sozialer Gerechtigkeit vonnöten ist. Die Professorin für Philosophie und Women’s and Gender Studies publiziert in den Bereichen Metaphysik, Epistemologie, feministische Theorie und kritische ’race theory’. Darüber hinaus engagiert sie sich für die Förderung von Diversität - vor allem in der Philosophie. So ist sie beispielsweise Gründerin der Women in Philosophy Task Force.

Die "Münsterschen Vorlesungen zur Philosophie" werden seit 1997 vom Philosophischen Seminar veranstaltet. Die Vorlesungsreihe gibt Studierenden und Lehrenden der Philosophie und angrenzender Fächer sowie einer interessierten Öffentlichkeit die Gelegenheit, in intensiven gedanklichen Austausch mit renommierten inoder ausländischen Philosophen zu treten.

This site uses cookies and analysis tools to improve the usability of the site. More information. |