Neue Lehrveranstaltung: ,,Wissenschaft und Gesellschaft"

Vom Wintersemester an bietet die Freie Universität für Bachelor-Studierende eine disziplinenübergreifende Einführung in Wissenschaftsgeschichte und Wissenschaftstheorie an / Begleitende Vorlesungsreihe ist öffentlich / Start: 26. Oktober 2018

Wie in den unterschiedlichen Forschungsgebieten Erkenntnisse gewonnen werden, steht im Mittelpunkt einer neuen disziplinenübergreifenden Lehrveranstaltung für Bachelor-Studierende an der Freien Universität Berlin. Die zweisemestrige Veranstaltung ,,Wissenschaft und Gesellschaft" wird im Bereich der Allgemeinen Berufsvorbereitung (ABV) als Modul angeboten; sie umfasst eine Vorlesung mit einem vertiefenden Online-Selbstlernkurs und ein Seminar. Die Vorlesung mit dem Schwerpunkt Wissenschaftsgeschichte und -theorie wird von renommierten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus unterschiedlichen Fächern und Institutionen bestritten und ist auch für Interessierte außerhalb der Universität geöffnet. Die neue Lehrveranstaltung ist Teil des neuen Kompetenzbereiches ,,Forschungsorientierung" als Teil des ABV-Angebots der Freien Universität. Die Veranstaltung und der Kompetenzbereich wurden im Rahmen des Programms Forschungsorientierte Lehre (FoL) als Teil der Zukunftskonzepts der Freien Universität in der Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder entwickelt.

In der neuen Lehrveranstaltung werden die Studierenden umfassend in Wissenschaftsgeschichte und Erkenntnistheorie eingeführt. In der Vorlesung lernen sie zudem Methoden in den unterschiedlichen Fächern kennen und erfahren, welche Rolle wissenschaftliches Wissen in anderen Gesellschaftsbereichen spielt. Vertieft werden die Inhalte der Vorlesung in einem Selbstlernkurs, in dem unter anderem 20 Video-Interviews mit Expertinnen und Experten aus der Spitzenforschung zu finden sind, die einen Einblick in die disziplinäre und interdisziplinäre Forschung an der Freien Universität Berlin und ihren Partnerinstitutionen geben. Hinzu kommen verschiedene Lehranimationen zur Erklärung zentraler Themen sowie weiteres Material und Tests zur Selbstkontrolle.

Im Sommersemester 2019 können die Studierenden in einem Seminar dann selbst die Rolle von Expertinnen und Experten einnehmen und mithilfe von wissenschaftlichen Erkenntnissen aus unterschiedlichen Disziplinen gemeinsam Lösungen für eine Problemstellung mit gesellschaftlicher Relevanz entwickeln. Konzipiert wurde die Lehrveranstaltung von Felicitas Thiel, Professorin für Schulpädagogik/Schulentwicklungsforschung und Beauftragte des Präsidiums für Forschungsorientierte Lehre (FoL) an der Freien Universität Berlin, und von Rainer Watermann, Professor für empirische Bildungsforschung.

In dem neuen Kompetenzbereich ,,Forschungsorientierung" im ABV-Angebot wird zudem vom Sommersemester 2019 an auch die Lehrveranstaltung ,,Understanding University: The Rhetoric(s) of German Academia" (,,Universität verstehen: Die Rhetorik[en] der deutschen akademischen Welt") angeboten, die im 2017 mit dem zentralen Lehrpreis der Freien Universität Berlin ausgezeichnet wurde. Die Lehrveranstaltung wurde von Anita Traninger gemeinsam mit Isabelle Fellner, Oliver Gent und Angie Martiens entwickelt und im Sommersemester 2018 erstmals mit Erfolg umgesetzt.

Forschungsorientierte Lehre (FoL) ist ein zentrales Profilelement der Freien Universität Berlin. Es wurde im Rahmen des Zukunftskonzepts etabliert, mit dem die Freie Universität in der Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder 2007 und 2012 erfolgreich war. Ziel des FoL-Programms ist es, Initiativen zur Verknüpfung von Forschung und Lehre zu unterstützen und die Spitzenforschung großer Verbundprojekte in die Lehre zu integrieren.

Zeit und Ort

  • 26. Oktober 2018 bis 15. Februar 2019.
  • Sechs Präsenztermine, jeweils freitags 12 bis 14 Uhr im Hörsaal A im Henry-Ford-Bau der Freien Universität, Garystraße 35, 14195 Berlin.

Programm der öffentlichen Vorlesung

  • www.fu-berlin.de/sit­es/fol/lehre/angebote-bachelor/wissenschaft-und-gesellschaft/vorlesung/index.html