Neue Gattung von Skorpionsfliegen entdeckt

Eine neu entdeckte Art großwüchsiger Skorpionsfliegen aus Nepal. Auffällig ist nEine neu entdeckte Art großwüchsiger Skorpionsfliegen aus Nepal. Auffällig ist neben dem für alle Skorpionsfliegen kennzeichnenden langen Kopf ihr stark verlängerter Hinterleib. Sie wurde jetzt von em. Dr. Rainer Willmann von der Universität Göttingen unter dem Namen Lulilan obscurus zusammen mit anderen Arten beschrieben. Foto: Universität Göttingen / privat
Göttinger Insektenforscher beschreibt großwüchsige Arten aus Nepal

Der Göttinger Zoologe Rainer Willmann, ehemaliger Direktor des Zoologischen Museums der Universität Göttingen, hat bisher unbekannte Arten von Skorpionsfliegen aus Nepal beschrieben und klassifiziert. Die Arten gehören zu einer völlig neuen Gattung, für die Willmann den Name Lulilan einführte. Sein Aufsatz ist in der Fachzeitschrift -Contributions to Entomology- erschienen.

-Das Aussehen der neu entdeckten Skorpionsfliegen kann kaum bizarrer sein-, so Willmann. Die Männchen haben einen spindeldürren, extrem verlängerten Hinterleib, an dessen Ende ein großes Kopulationsorgan mit langen Greifzangen liegt. Mit mehr als drei Zentimetern Körperlänge sind sie zudem besonders groß. Gefangen wurden die Insekten von dem Mainzer Zoologen Jochen Martens und seinem Stuttgarter Kollegen Dr. Wolfgang Schawaller. Bisher war nur eine einzige solche Art bekannt, die vor 200 Jahren entdeckt wurde.

-Skorpionsfliegen sind trotz ihres gefährlich klingenden Namens vollkommen harmlos-, sagt Willmann. Ihre Bezeichnung rührt von ihrem kugeligen Genitalsegment, das an den Stachelapparat von Skorpionen erinnert. Zudem besitzen sie einen langgestreckten Kopf. In Europa gibt es nur wenige Arten von Skorpionsfliegen. Die meisten gehören zur Gattung Panorpa. -Wahrscheinlich kommen weitere Arten von Lulilan in Nepal und umliegenden Regionen vor-, so Willmann. Bisher sind von einigen Formen nur die Weibchen bekannt. Anders als die Männchen haben sie allerdings keine charakteristischen Merkmale, so dass man sie nicht sicher einordnen kann.

Einen derart ausgeprägten Hinterleib hat von den heutigen Skorpionsfliegen nur die Gattung Leptopanorpa entwickelt, die auf Sumatra, Java und Bali heimisch ist. Mit Lulilan nahe verwandt ist sie allerdings nicht. -Es handelt sich um einen verblüffenden Fall unabhängiger Entstehung ähnlicher Eigenschaften-, so Willmann.

Quelle : Willmann, R. (2022, im Druck): Neue Skorpionsfliegen (Mecoptera, Panorpidae) aus Nepal. Contributions to Entomology 72: 309’320

Kontakt
Rainer Willmann

Kontakt

Georg-August-Universität Göttingen
Wilhelmsplatz 1 (Aula)
37073 Göttingen
39-0