Nachhaltiger Mobilfunk

Foto: Florian Forsbach

Foto: Florian Forsbach

Das Start-up ,,WEtell" am Institut für Nachhaltige Technische Systeme erhält ein EXIST-Gründerstipendium

Ökostrom, ethische Banken oder klimaneutrale Mailanbieter: Für fast jede konsumierbare Dienstleistung gibt es eine klimafreundliche, datensichere oder faire Alternative. Nur für Mobilfunk sucht man ein entsprechendes Angebot vergebens. Ein Team von Freiburger Forschenden möchte diese Lücke füllen: Andreas Schmucker , Alma Spribrille und Nico Tucher gründen derzeit gemeinsam ,,WEtell". Das Start-Up bietet Mobilfunk mit Schwerpunkt auf Klimaschutz, Datenschutz sowie Fairness und Transparenz an. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung unterstützt das Projekt mit einem EXIST-Gründerstipendium in Höhe von 144.600 Euro.

Kennengelernt hat sich das Gründungsteam bei der Arbeit am Fraunhofer Institut für Solare Energiesysteme (ISE) im Bereich Solarenergieforschung sowie durch das gemeinsame Engagement bei Ingenieure ohne Grenzen e.V.. Mit dem Ziel, nachhaltige Lösungen im Alltag zu etablieren, hat das Team die Idee entwickelt und ist dann ans Institut für Nachhaltige Technische Systeme (INATECH) der Universität Freiburg herangetreten. Das EXIST-Gründerstipendium läuft über die dortige Professur für Technologien der Energieverteilung, die Anke Weidlich innehat. Nach einer erfolgreichen Crowdfunding-Kampagne im Frühjahr 2019 will das Start-Up im Herbst dieses Jahres den Markt betreten.

Wie das Start-Up mitteilt, setzt es erneuerbare Energien für die gesamte eigene Geschäftstätigkeit ein, baut Erneuerbare-Energien-Anlagen in Deutschland zum Ausgleich des eigenen Strombedarfs für den Netzbetrieb und kooperiert nur mit Unternehmen, die selbst nachhaltig wirtschaften oder auf Ökostrom umsteigen. Es ermöglicht Mobilfunk ohne Verknüpfung zwischen den Namen ihrer Kundinnen und Kunden und deren Mobilfunknummer beim Netzbetreiber, gibt keine Kundendaten weiter und verkauft sie nicht. Zudem löscht es die Nutzungsdaten so schnell wie möglich nach Rechnungsstellung. Das Start-up befindet sich in einem Zertifizierungsprozess nach Richtlinien der Gemeinwohlökonomie und ist an Werten wie Gemeinwohl, Kooperation und Gemeinwesen orientiert.

Das EXIST-Gründerstipendium fördert wissensbasierte oder technologieorientierte Projekte von Studierenden, Absolventinnen sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern an Hochschulen und außeruniversitären Einrichtungen.


This site uses cookies and analysis tools to improve the usability of the site. More information. |