Moderne Klimaforschung: Vorträge zum neuesten Stand der Wissenschaft am 26. April

Die hinter unserem Klima stehenden Prozesse zu erkennen und sie für bessere Vorhersagen zu modellieren ist das Thema des 13. Schwarzbach-Kolloquiums an der Universität zu Köln. In dem Nachmittagsprogramm gibt es zwei Vorträge, zu denen auch die interessierte Öffentlichkeit geladen ist: Professorin Sharon Nicholson von der Florida State University wird ihren Fokus auf das tropische Afrika legen, während Dr. Uwe Mikolajewicz vom Max-Planck-Institut für Meteorologie in Hamburg neue Forschungsergebnisse zur klimatischen Modellierung der letzten Eiszeit vorstellt.

Pressevertreterinnen und -vertreter sind herzlich eingeladen; Bürgerinnen und Bürger können die Vorträge nach Anmeldung unter irtg sfb806.de gerne besuchen. Die Vorträge sind auf Englisch.

Termin:
Freitag, 26. April 2019, 15:00 Uhr
,,13. Schwarzbachkolloquium zu aktuellen Entwicklungen der Klimamodellierung"
Universität zu Köln, Gebäude Geowissenschaften, Geo-/Bio-Hörsaal, Zülpicher Straße 49a, 50674 Köln ( lageplan.uni-koeln.d­e/#!310 )

Klimamodellierungen tragen wesentlich dazu bei, unsere Erde und die komplexen Beziehungen von Klima, Landschaft und biologischem Leben besser zu verstehen. Sharon Nicholson erklärt in ihrem Vortrag ,,An overview of the drivers of African climate: dispelling the myths and creating a revisionist view", wie fundamental sich unser Verständnis von Wetter und Klima in den Tropen in den letzten Jahrzehnten gewandelt hat. Viele Konzepte, die bisher vermeintlich sicheres Schulbuchwissen waren, werden in aktuellen Forschungen auf den Prüfstein gebracht.
Dr. Uwe Mikolajewicz präsentiert in seinem Vortrag ,,Simulating the late glacial and the deglaciation with a comprehensive climate model" seine aktuellen Forschungen zum Klimawandel am Ende der letzten Eiszeit. Mit seinem Modellierungssystem des Paläoklimas simuliert Mikolajewicz das Abschmelzen der späteiszeitlichen Gletscher und untersucht die Auswirkungen auf Landschaft und Klima.
Das Schwarzbachkolloquium wird alljährlich zu Ehren von Martin Schwarzbach abgehalten. Schwarzbach war einer der berühmtesten deutschen Geowissenschaftler, der sich vor allem auch durch seine wegweisenden Forschungen zur Paläoklimatologie verdient gemacht hat. Das Martin Schwarzbach-Kolloquium lädt international führende Wissenschaftler aus den Geowissenschaften und benachbarten Disziplinen wie Paläoanthropologie und Archäologie ein und wird durch das Zentrum für Quartärwissenschaften und Geoarchäologie (QSGA) und den Sonderforschungsbereich 806 von der Universität zu Köln organisiert.

This site uses cookies and analysis tools to improve the usability of the site. More information. |