Michel Houellebecq liest Charles Baudelaire

Michel Houellebecq ist am Freitag (24.06.) zu Gast im Audi Max der Universität M

Michel Houellebecq ist am Freitag (24.06.) zu Gast im Audi Max der Universität Münster. © © Philippe Matsas / Flammarion

Auf Einladung des Romanischen Seminars der Westfälischen Wilhelms-Universität (WWU) Münster liest der französische Schriftsteller Michel Houellebecq am Freitag, 24. Juni, um 17 Uhr Texte des Dichters und Kunstkritikers Charles Baudelaire. Sprecherin und Dramaturgin Sarah Giese wiederum rezitiert bei der Veranstaltung im Audi Max, Johannisstraße 12, aus dem Werk Michel Houellebecqs. Der gefeierte und stark diskutierte Autor ist durch Romane wie "Elementarteilchen", "Unterwerfung" oder "Vernichten" einer breiten öffentlichkeit bekannt. Die Teilnehmerzahl im Saal ist begrenzt, daher ist eine Anmeldung zur Veranstaltung per E-Mail unter hkwester@uni-muenster.de erforderlich. Zudem kann die Lesung live per Zoom verfolgt werden.

Organisiert von Karin Westerwelle, Romanistin an der WWU, und Karl Philipp Ellerbrock von der Universität Konstanz, ist Michel Houellebecq im Rahmen einer Baudelaire-Tagung zu Gast in Münster. Charles Baudelaire (1821 - 1867), berühmt geworden durch seinen Gedichtband "Die Blumen des Bösen", gilt als Begründer der modernen Lyrik. Michel Houellebecq ist ein großer Bewunderer des Dichters, bezeichnet ihn mitunter als seinen "père spirituel", seinen geistigen Vater, und als sein Vorbild. Beiden Schriftstellern ist die Provokation, der Blick auf die Welt fernab des Wohlgefälligen und oberflächlich Schönen gemein.

This site uses cookies and analysis tools to improve the usability of the site. More information. |