Medizinische Fakultät verleiht Ehrendoktorwürde an Rudolf Seiters

Ehrendoktortitel für DRK-Ehrenpräsident 
                 Rodolf Seiters erhält

Ehrendoktortitel für DRK-Ehrenpräsident Rodolf Seiters erhält Auszeichnung der Medizinischen Fakultät. Foto: (C) Clemens Bilan / DRK

Medizinische Fakultät würdigt Engagement für Hygiene und Öffentliche Gesundheit



Die Medizinische Fakultät der Universität Bonn verleiht die Ehrendoktorwürde an Bundesminister a.D. Rudolf Seiters. Die Verleihung findet im Rahmen der Feierlichen Promotion der Fakultät am Samstag, 15. Juni, um 10:15 Uhr in der Aula im Universitäts-Hauptgebäude statt. Die Fakultät würdigt damit die Verdienste, die Rudolf Seiters als Präsident des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) auf den Gebieten Hygiene, Öffentliche Gesundheit, Prävention und Global Health erworben hat.


Der CDU-Politiker Rudolf Seiters (Jahrgang 1937) war beruflich und privat in vielen herausragenden Positionen tätig. Von 1989 bis 1991 war er Bundesminister für besondere Aufgaben und Chef des Bundeskanzleramtes, von 1991 bis 1993 Bundesminister des Innern und von 1998 bis 2002 Vizepräsident des Deutschen Bundestages. Von 2003 bis 2017 stand er als Präsident dem DRK vor, dessen Ehrenpräsident er heute ist.

Dekan Nicolas Wernert erklärt: ,,Mit der Verleihung der Ehrenpromotion würdigt die Medizinische Fakultät der Universität Bonn Seiters besondere Verdienste um die Medizin, die er als langjähriger DRK-Präsident erworben hat."

Unter Seiters’ Leitung habe das DRK herausragende Entwicklungen im Sinne von Hygiene, Prävention, Öffentlicher Gesundheit und Global Health eingeleitet, sagt der Direktor des Instituts für Hygiene und Öffentliche Gesundheit am Universitätsklinikum Bonn, Dr. h.c. Martin Exner, der sich für Seiters’ Ehrung eingesetzt hatte. Auch wissenschaftliche Projekte des DRK seien auf diesen Gebieten eingeleitet worden.

Exner betont: ,,ln besondere Weise ist zu würdigen, dass in seiner Zeit als Präsident des DRK das DRK in seiner Auslandshilfe nachhaltig zu einer der leistungsfähigsten Landesgesellschaften der Welt ausgebaut wurde. So engagiert sich das Deutsche Rote Kreuz heute in der Flüchtlingshilfe, in der Bekämpfung von wasserbedingten Erkrankungen und Wassermangel, in der Gesundheitsversorgung und Ernährungssicherung und vielen anderen Bereichen mehr."

Hinweis für die Redaktionen: Die Feierlichen Promotion der Medizinischen Fakultät findet am Samstag, 15. Juni, um 10:15 Uhr im Uni-Hauptgebäude (Aula im 1. Stock) statt. Die Medien sind zur Berichterstattung herzlich eingeladen.

Ein Foto von Rudolf Seiters kann auf den Webseiten des DRK heruntergeladen werden: pressefotos.drk.de/d­etail/14130