Lisec-Artz-Preis für Dr. Christian Braun

Übergabe des Lisec-Artz-Preises im Bonner Universitätsclub (von links):

Übergabe des Lisec-Artz-Preises im Bonner Universitätsclub (von links): Nicolas Wernert, Christian Braun, Gunther Hartmann und Wolfgang Löwer. © Foto: Barbara Frommann/Uni Bonn

Stiftung der Universität Bonn zeichnet Krebsforscher der Ludwig-Maximilians-Universität München aus



Mit dem Lisec-Artz-Preis werden bundesweit herausragende Nachwuchswissenschaftler in der Krebsforschung durch die Bonner Universitätsstiftung ausgezeichnet. Ein Kuratorium der Medizinischen Fakultät hat Dr. Christian Braun von der Ludwig-Maximilians-Universität München für seine Forschung im Bereich der translational-molekularen Onkologie kindlicher Tumore als Preisträger ausgewählt. Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert.


,,Ich freue mich sehr über den Lisec-Artz-Preis, mit dem meine Forschung gewürdigt wird", sagt Christian Braun, der im Bonner Universitätsclub die Auszeichnung entgegennahm. Braun spürt neue und personalisierte Therapieangriffspunkte auf. Einen ganz besonderen Fokus legt er dabei auf sogenannte RNA-Moleküle, welche funktionelle Zwischenprodukte auf dem Weg vom Gen zum fertigen Protein darstellen. Wie sich in den letzten Jahren herausgestellt hat, ist der Lebenszyklus dieser RNA-Moleküle nicht nur hochkomplex reguliert, sondern auch in vielen Krebszellen verändert. Der Nachwuchswissenschaftler aus München setzt auf neue genetische Hochdurchsatzverfahren, welche Regulatoren des RNA-Lebenszyklus maligner Hirntumoren systematisch auf therapeutisch ausnutzbare Schwachstellen abklopfen.

,,Krebs ist die zweithäufigste Todesursache in Deutschland, deshalb ist jeder Fortschritt auf diesem Gebiet sehr wichtig", sagt Nicolas Wernert, Dekan der Medizinischen Fakultät der Universität Bonn. Die Bonner Universitätsstiftung schreibt zusammen mit der Medizinischen Fakultät den Lisec-Artz-Preis aus. Maria Josefine Lisec gründete 1972 testamentarisch die Lisec-Artz-Stiftung, die im Jahr 2011 auf die Bonner Universitätsstiftung übertragen wurde. ,,Mit dem Preis werden herausragende Leistungen ausgezeichnet, die die Krebsforschung voranbringen", sagt Wolfgang Löwer, Vorstandsvorsitzender der Bonner Universitätsstiftung.

Dr. Braun studierte Medizin an der Universität Göttingen und absolvierte Teile seiner Facharztausbildung in Kinderund Jugendmedizin an der Medizinischen Hochschule Hannover und an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Zwischen 2011 und 2017 war er als promovierter wissenschaftlicher Mitarbeiter am amerikanischen Massachusetts Institute of Technology tätig, wo er grundlegende Methoden für seine heutigen Forschungsinteressen etablierte. Seit 2019 ist er Leiter einer durch die Deutsche Krebshilfe geförderten Max-Eder-Nachwuchsgruppe am Dr. von Haunerschen Kinderspital der Ludwig-Maximilians-Universität München.

Antonia Streit Stabsstelle Stiftung und Fundraising Universität Bonn Tel. 0228/737011
E-Mail: [Email protection active, please enable JavaScript.]