Lesergespräch mit chinesischem Schriftsteller

Linong Zhou

Linong Zhou Foto: Abteilung Interkulturelle Germanistik

Linong Zhou zu Gast an der Abteilung für Interkulturelle Germanistik der Universität Göttingen



(pug) Der chinesische Dichter und Literaturkritiker Linong Zhou ist in diesem Jahr Artist in Residence an der Abteilung Interkulturelle Germanistik der Universität Göttingen. Von Mai bis Juli arbeitet er zusammen mit Studierenden des Masterstudiengangs Interkulturelle Germanistik Deutschland-China an Übertragungen seiner Texte ins Deutsche. Die Übersetzerin Karin Betz begleitet die Arbeit. Zu einer Live-Übersetzung mit anschließendem Lesergespräch mit Autor und Übersetzenden lädt die Abteilung herzlich ein. Die Veranstaltung findet am Dienstag, 25. Juni 2019, ab 19.30 Uhr in der Galerie Alte Feuerwache, Am Ritterplan 4, statt.



Karin Betz wird ‘live’ an einem Gedicht von Linong Zhou arbeiten. Gemeinsam mit Studierenden berichtet sie von der Arbeit des Übersetzens. Das Publikum ist eingeladen mitzudenken, nachzufragen und eigene Vorschläge einzubringen. Chinesischkenntnisse sind nicht notwendig. Anschließend stellen sich Betz, Zhou und die Studierenden Fragen zur Übersetzbarkeit und zu den Freiheiten und Entscheidungen beim Übertragen. Das Lesergespräch wird gedolmetscht.



Der Schriftsteller und Kulturkritiker Zhou, wurde 1963 in Nanjing, Provinz Jiangsu (China), geboren und gilt als Querdenker. ‘Ich bin davon überzeugt, dass nur eine Außenposition die Möglichkeit bietet, der Realität des Lebens nahe zu sein und die stark veränderte chinesische Wirklichkeit der letzten Jahrzehnte wahrzunehmen’, sagt er. ‘Dafür bin ich bereit, auf Erfolg zu verzichten.’ Deshalb ist Zhou auch kein Mitglied des chinesischen Schriftstellerverbandes.



Das Programm ‘Kulturen in Kontakt - Artists in Residence’ ist eine Kooperation des Goethe-Instituts Beijing/ Nanjing in China mit dem Deutsch-Chinesischen Institut für Interkulturelle Germanistik und Kulturvergleich der Abteilung Interkulturelle Germanistik. Es bietet Künstlerinnen und Künstlern aus Deutschland und China die Gelegenheit, das jeweils andere Land zu besuchen und so den künstlerischen Dialog beider Länder zu fördern. Die Studierenden des Masterstudiengangs Interkulturelle Germanistik Deutschland-China können so erste Erfahrungen im komplexen Arbeitsfeld des interkulturellen Austauschs zu sammeln. Weitere Informationen sind unter artistsgoenan.wordpr­ess.com zu finden.


This site uses cookies and analysis tools to improve the usability of the site. More information. |