Lehrerfortbildungen zum Thema "Islam"

Mouhanad Khorchide, Leiter des Zentrum für Islamische Theologie der WWU. 
		 © Z

Mouhanad Khorchide, Leiter des Zentrum für Islamische Theologie der WWU. © ZIT

Die „WWU Weiterbildung GmbH“ bietet in Kooperation mit dem Zentrum für Islamische Theologie (ZIT) der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU) zwei neue Lehrerfortbildungen zum Thema „Islam“ an. Ab sofort können sich interessierte Lehrkräfte zu den eintägigen Veranstaltungen „Was ist Islam? Islamische Glaubenslehre und Glaubensinhalte“ (21. Mai) und „Missverstanden, missdeutet und manipuliert: Medien und Kommunikation über den Islam“ (2. Juli) unter www.wwu-weiterbildung.de/lehrerfortbildungen anmelden.
Die Fortbildungen finden jeweils von 9 bis 16.30 Uhr in der WWU Weiterbildung, Königsstraße 47, unter Leitung von Mouhanad Khorchide, Leiter des ZIT, und dem Religionspädagogen Darjusch Bartsch statt.

Inhalte der Fortbildungen

„Was ist Islam? Islamische Glaubenslehre und Glaubensinhalte“

In Deutschland stellt der Islam neben der katholischen und der evangelischen Kirche die drittgrößte Glaubensgemeinschaft dar. Innerhalb des Islam existiert eine große Diversität in theologischer, praktischer, ethnischer und kultureller Hinsicht, der entsprechend Rechnung getragen werden muss. Vor dem Hintergrund wachsender gesellschaftlicher Pluralität gilt es, möglichen Konfliktpotentialen offensiv zu begegnen, um vorschnellen Zuschreibungen vorzugreifen. Dazu ist es wichtig, sowohl der muslimischen Binnenperspektive als auch den Anfragen aus der nicht-muslimischen Mehrheitsgesellschaft gerecht zu werden. In der Fortbildung werden basale Inhalte der Glaubenslehre, Glaubenspraxis und Rituale thematisiert sowie deren Auswirkung und Bedeutung für das tägliche Miteinander in Schule und Gesellschaft erörtert. Dazu zählen beispielsweise die fünf Säulen des Islam, die sechs Glaubensartikel, der Islam und andere Religionen sowie das Verhältnis zu Nichtmuslimen.

„Missverstanden, missdeutet und manipuliert: Medien und Kommunikation über den Islam“

Spätestens seit den 1990er Jahren ist zu beobachten, dass der Islam in den modernen Massenmedien verstärkt mit problematischen beziehungsweise problembezogenen Themenkomplexen in Verbindung gebracht wird. Die mediale Verengung auf gesellschaftliche Konfliktlinien und internationale Konfliktherde gehen einher mit der Zuschreibung des Islam sowie islamisch geprägten Gesellschaften und Kulturen als Ursachen dieser Konflikte. Berichterstattung in den gegenwärtigen Medienformaten im In- und Ausland sind jenseits differenzierter Sachlichkeit. Umso mehr stellt sich in diesem Zusammenhang die Frage, wie Multiplikatoren und Pädagogen an die für ihre Arbeit benötigten, verlässlichen Informationen kommen. In der Fortbildung setzen sich die Teilnehmer kritisch mit der Berichterstattung nationaler und internationaler Massenmedien auseinander und lernen Ursachen für Missverständnisse und Spekulationen als auch Charakteristika verlässlicher Informationsquellen kennen.

Lehrerfortbildungen an der WWU sind geleitet von der Idee, praxisorientierte Konzepte basierend auf aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen in die Schulpraxis zu tragen. Die Veranstaltungen werden in Kooperation mit der WWU Weiterbildung, einer hundertprozentigen Tochtergesellschaft der WWU, angeboten und richten sich an Schulleitungsmitglieder, Mitglieder einer Steuerungsoder Planungsgruppe beziehungsweise Inhaber einer Funktionsstelle sowie Lehrkräfte, die aktiv an Veränderungen in ihren Schulen mitwirken wollen.