Künstlerin Aline Helmcke gestaltet Videoclips für den Studienstart

Collage Art: Aline Helmcke Download-Version

Collage Art: Aline Helmcke Download-Version

Wie wird mein Studium im Wintersemester aussehen? Wie lerne ich als Erstsemester meine Mitstudierenden kennen und bin trotzdem geschützt? Was findet vor Ort statt und was digital? Fragen dieser Art beschäftigen angehende Studierende zurzeit sehr. Die Planungen für das Wintersemester an der Bauhaus-Universität Weimar laufen intensiv. Doch auch wenn die Gestaltung des Semesters immer greifbarer wird, stehen noch nicht alle Details fest und sind für Außenstehende oft nicht direkt sichtbar.

Genau hier setzt die Website www.uni-weimar.de/wintersemester2020 an: Sie begleitet die Vorbereitungen auf das Wintersemester redaktionell und zeigt, wie darauf hingewirkt wird, im Studium so viele Präsenzanteile wie möglich anzubieten und gleichzeitig den nötigen Infektionsschutz zu bieten.

Um die Maßnahmen zu visualisieren und angehenden Studierenden Lust auf dieses »etwas andere« Wintersemester zu machen, konzipiert und gestaltet die Animationskünstlerin Aline Helmcke im September für die Bauhaus-Universität Weimar eine Serie von kurzen Clips. Diese erzählen anschaulich und humorvoll, auf welche Bedingungen sich Studierende und Erstsemester einstellen müssen. Maske tragen, Abstand halten, regelmäßig lüften und digitale Lehre gehören dazu, aber auch persönliche Begegnungen im Privaten oder in Lernräumen.

Aline Helmcke kennt die Universität gut. Von 2016 bis 2017 sowie von 2019 bis 2020 vertrat die bildende Künstlerin und Filmemacherin die Professur Multimediales Erzählen an der Fakultät Kunst und Gestaltung der Bauhaus-Universität Weimar und war zuvor Künstlerische Mitarbeiterin. Im Sommersemester 2020 hatte sie einen Lehrauftrag inne, den sie - wie alle anderen Lehrenden - digital durchführte.

Ihr Studium der Bildenden Kunst absolvierte sie an der Universität der Künste Berlin und studierte danach Animation am Royal College of Art in London. Ihre Zeichnungen, Papierarbeiten, Filme und Bewegtbild-Objekte sind sowohl im Ausstellungskontext als auch auf Festivals zu sehen. So wurden sie unter anderem in der Nomas Foundation in Rom, im Museum of Contemporary Art Banja Luka, dem Hamburger Kunstverein und der Kunsthalle Erfurt ausgestellt. Ihre animierten Kurzfilme werden auf Festivals wie dem Cut Out Fest Mexiko, dem Girona Film Festival, der Transmediale Berlin und dem Stuttgarter Trickfilmfestival Stuttgart gezeigt. www.ahelmcke.com


This site uses cookies and analysis tools to improve the usability of the site. More information. |