Knobeln und Kombinieren

Landesrunde der Mathematik-Olympiade für Schülerinnen und Schüler an der Universität Göttingen



(pug) Zur Niedersächsischen Landesrunde der diesjährigen Mathematik-Olympiade am 22. und 23. Februar 2019 kommen rund 230 Schülerinnen und Schüler aus ganz Niedersachsen an die Universität Göttingen. Die jungen Rechenkünstler haben sich aus 8.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern über zwei Vorstufen qualifiziert. Nun werden am Mathematischen Institut die Landessieger ermittelt. Die Besten der Klassenstufen fünf bis zwölf erhalten Preise und Medaillen; die 13 herausragenden Teilnehmenden ab Klasse 8 qualifizieren sich für die Bundesrunde, die in diesem Jahr in Chemnitz stattfindet. Die öffentliche Siegerehrung findet am Sonnabend, 23. Februar 2019, in der Aula am Wilhelmsplatz statt und beginnt um 16.15 Uhr.



Die Schülerinnen und Schüler im Wettbewerb müssen am Freitag und Sonnabend in jeweils einer vierstündigen Klausur knifflige Mathe-Aufgaben lösen, die logisches Denken, Kombinationsfähigkeit und kreativen Umgang mit mathematischen Methoden voraussetzen. Etwa 90 Lehrkräfte, Studierende und Beschäftigte der Fakultät für Mathematik und Informatik werten die Klausuren aus und ermitteln die Sieger. Für die Wettbewerbsteilnehmenden startet um 13 Uhr ein Begleitprogramm mit mathematischen Spielen, Vorträgen und Führungen, zu dem auch Schülerinnen und Schüler aus der Region eingeladen sind.



Als Ehrengäste sind bei der Siegerehrung Stefan Halverscheid, Dekan der Fakultät für Mathematik und Informatik, Olaf Brandes von der Stiftung NiedersachsenMetall, Ulrich Holefleisch, Bürgermeister der Stadt Göttingen, und Alke Schillings vom Niedersächsischen Kultusministerium vertreten. Zusammen mit Mitgliedern des Vereins Mathematik-Olympiade in Niedersachsen e. V. überreichen sie die Urkunden und Medaillen. Die Studierenden Anne Prepeneit und Igor Kartamyschew moderieren eine Gesprächsrunde und die Preisverleihung. Die Landesrunde wird maßgeblich von der Stiftung NiedersachsenMetall gefördert.