Kinderschutz und -wohlbefinden aus internationaler Perspektive

Länderübergreifende Fragestellungen sowie aktuelle Forschungsergebnisse zu den Themen Kinderschutz und Wohlbefinden von Kindern stehen im Zentrum einer internationalen Konferenz am 21. und 22. März 2019 an der Freien Universität Berlin. Organisiert und ausgerichtet wird die Tagung ,,Child maltreatment and well-being - challenges across borders, research and practices" von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Arbeitsbereichs Sozialpädagogik der Freien Universität. Eine Anmeldung über die Tagungsseite ist erforderlich: ssl2.cms.fu-berlin.d­e/ewi-psy/en/v/cmw2019/PM-registration/index.html.

Das gesunde Aufwachsen und das Wohlbefinden von Kindern und Jugendlichen sowie der Schutz vor unterschiedlichen Formen von Gewalt werden weltweit als zentrale gesellschaftliche Frage diskutiert. Die Konferenz bildet den zweiten Teil einer Tagungsreihe, deren Ziel es ist, einen grenzübergreifenden Austausch zwischen Expertinnen und Experten zum Themenkomplex Kinderschutz und Wohlbefinden von Kindern zu ermöglichen; die erste Konferenz fand im Juli 2017 an der Universität Rijeka in Kroatien statt. Initiiert wurde die Reihe von Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern aus den Bereichen soziale Arbeit, Erziehungswissenschaften, Soziologie und Psychologie. Die beteiligten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler trafen sich erstmals im Oktober 2015 auf einem Workshop für Promovierende, die zum Kinderschutz forschen, an der Hebrew University of Jerusalem (Israel). Sie kommen aus Kroatien, Israel, Spanien, Nordirland, den Niederlanden und Deutschland.