Karin Gruber mit Johannes-Müller-Medaille ausgezeichnet

Karin Gruber hat die Auszeichnung von med. Karlheinz Kurfeß, dem Vorsitzenden deKarin Gruber hat die Auszeichnung von med. Karlheinz Kurfeß, dem Vorsitzenden der Bezirksärztekammer Koblenz, erhalten. Bild: Bezirksärztekammer Koblenz
Karin Gruber, ehemalige Leiterin des Instituts für Medizintechnik und Informationsverarbeitung (MTI Mittelrhein) an der Universität in Koblenz, ist für ihre Verdienste von der Bezirksärztekammer Koblenz mit der Johannes-Müller-Medaille ausgezeichnet worden.

Die Koblenzer Bezirksärztekammer ehrt mit der Johannes-Müller-Medaille Personen, die sich um das Ansehen der Ärzteschaft und die Gesundheit der Bürgerinnen und Bürger in Koblenz verdient gemacht haben. Diese Medaille ist die höchste Auszeichnung, die die Bezirksärztekammer Koblenz verleiht.

Karin Gruber hat bis zu ihrer Pensionierung im Jahr 2021 das MTI Mittelrhein geleitet. Es handelt sich dabei um ein Kooperationsinstitut von Universität in Koblenz und Hochschule Koblenz unter Einbindung der Kliniken in Koblenz. In dieser interdisziplinären Forschungseinrichtung werden spezialisierte Kompetenzen der Region Koblenz in den Bereichen Medizin, Technik und Informationsverarbeitung interdisziplinär verknüpft, um Synergieeffekte für die wissenschaftliche Forschung und medizinische Anwendung nutzbar zu machen. Dabei werden Forschungsprojekte in verschiedenen Partnerkonfigurationen, auch in Kooperation mit Wirtschaftsbetrieben, durchgeführt.

Im Jahr 2006 entstand zunächst als Forschungscluster unter der federführenden Organisation von Karin Gruber eine Zusammenarbeit der wissenschaftlichen Bereiche  Computermodellierung / Biomechanik am Institut für Sportwissenschaft und medizinische Bildverarbeitung am Institut für Computervisualistik an der Universität in Koblenz sowie Medizintechnik an der Hochschule Koblenz mit interessierten Chefärztinnen und Chefärzten aus allen Koblenzer Kliniken.

Mit der Förderung innerhalb des Projekts "Wissen schafft Zukunft" des rheinland-pfälzischen Wissenschaftsministeriums entwickelten sich eine Reihe von kooperativen Promotionsprojekten. In Fortführung dieser erfolgreichen Zusammenarbeit erfolgte 2008 die Gründung des MTI Mittelrhein, dessen Leitung Karin Gruber von Seiten der Universität und Stellvertretende Leitung Dietrich Holz von Seiten der Hochschule Koblenz von Beginn an bis zum Jahr 2021 innehatten.

Aktuelle Forschungsthemen, die im MTI Mittelrhein bearbeitet werden, liegen im Bereich der Computermodellierung und Simulation zur Beantwortung biologisch-medizinischer Fragestellungen.

Gruber hat zudem das MTI-Kolloquium, eine Vortragsreihe von führenden Koblenzer Klinikärztinnen und Klinikärzten für Studierende und alle Interessierten initiiert und über einen Zeitraum von 15 Jahren zusammen mit Chefärztinnen und Chefärzten der Koblenzer Kliniken veranstaltet. Zudem konnte sie zahlreiche kooperative Promotionsprojekte anregen und mit betreuen, die die wissenschaftliche Entwicklung und Anwendung in der klinischen Praxis, auch unter Einbindung von Medizintechnik-Firmen, kombinieren.

Nach Karin Gruber Übernahm die Leitung Thomas Götz vom Mathematischen Institut der Universität in Koblenz. Als Nachfolger von Dietrich Holz Übernahm die Stellvertretende Leitung Ulrich Hartmann aus dem Bereich Medizintechnik, RheinAhrCampus Remagen, der Hochschule Koblenz.

Weiterführende Informationen finden sich unter www.mti-mittelrhein.de

Karin Gruber

Universität Koblenz-Landau

Universitätsstraße 1

56070 Koblenz

Dr. Birgit Förg

Universität Koblenz-Landau

Universitätsstraße 1

56070 Koblenz

287 1766

Datum der Meldung 30.11.2022 00:00