Kamingespräche über Corona

Foto: Klaus Polkowski

Foto: Klaus Polkowski

Mit einer Online-Diskussionsreihe beleuchten renommierte Forschende Facetten der Pandemie

Welche Folgen wird die Corona-Pandemie nach sich ziehen? Welche Entwicklungen wird sie anstoßen oder verstärken? In ihrem kürzlich erschienenen Sammelband ,,Jenseits von Corona. Unsere Welt nach der Pandemie - Perspektiven aus der Wissenschaft" gehen Bernd Kortmann und Günther Schulze, Direktoren des Freiburg Institute for Advanced Studies (FRIAS), mit prominenten Autorinnen und Autoren diesen Fragen nach. Begleitend veranstaltet das FRIAS die Onlinereihe ,,Corona-Kamingespräche". In diesem Format werden Kortmann und Schulze mit unterschiedlichen Forscherinnen und Forschern jeden Monat einzelne Leitthemen beleuchten. Die Veranstaltungen werden in einem hybriden Format aus Präsenzund Onlinediskussion stattfinden. Interessierte sind herzlich dazu eingeladen, sich über Zoom an den Gesprächen zu beteiligen. Die Aufzeichnungen können im Anschluss in der Mediathek des FRIAS abgerufen werden. Das Angebot ist kostenlos.

Der Auftakt der Reihe findet am Mittwoch, 21. Oktober 2020, von 18 bis 19.15 Uhr zum Thema ,,Das neue Miteinander nach Corona - Auswirkungen auf Verhalten, Psyche und sozialen Zusammenhalt" statt. Diskutieren werden Vera King, Soziologin und psychoanalytische Sozialpsychologin von der Universität Frankfurt und Direktorin des Sigmund-Freud-Instituts, Kai von Klitzing, Psychoanalytiker und Kinderund Jugendpsychiater von der Universität Leipzig, und Brunna Tuschen-Caffier, Klinische Psychologin und Psychotherapeutin von der Universität Freiburg.

Am 18. November folgt ein Gespräch zum Thema ,,Die Rolle des Populismus nach Corona" mit dem Freiburger Kultursoziologen Ulrich Bröckling, dem Berliner Politikwissenschaftler Herfried Münkler und Andreas Voßkuhle, Freiburger Staatsrechtler und bis vor Kurzem Präsident des Bundesverfassungsgerichts.

Am 9. Dezember findet eine Diskussion zum Thema ,,Resilienz unseres politischen und ökonomischen Systems im Angesicht der Pandemie" statt. Hierzu wird unter anderem die Philosophin und Sozialwissenschaftlerin Lisa Herzog aus Groningen/Niederlande mit den FRIAS-Direktoren ins Gespräch kommen.

Alle Informationen zu den Terminen sowie die Einwahlinformationen zu den Veranstaltungen finden sich auf der Website des FRIAS.

Pressefoto zum Download
Foto: Klaus Polkowski


This site uses cookies and analysis tools to improve the usability of the site. More information. |