Jobs für Mathematiker in der Wirtschaft

Mit Anwendungsfeldern der Mathematik und damit verbundenen Berufsperspektiven beschäftigt sich eine neue studentische Initiative an der Universität Heidelberg, die von der amerikanischen Gesellschaft für industrielle und angewandte Mathematik (kurz: SIAM) gefördert wird. Die Studentengruppe des „Heidelberg Chapter of SIAM“ bietet verschiedene Aktivitäten wie Exkursionen und Workshops an, um Schnittstellen zwischen Mathematik und Wirtschaft aufzuzeigen und potentielle Arbeitgeber kennenzulernen. Im Rahmen der öffentlichen Auftaktveranstaltung am 29. März 2012 wird Jürgen Hairbucher, Direktor des Intel Open Lab München, über Forschungskollaborationen des Unternehmens berichten.

Bei SIAM – das Kürzel steht für Society for Industrial and Applied Mathematics – handelt es sich um eine 1951 in den USA gegründete Fachgesellschaft, die unter anderem mehrere Zeitschriften herausgibt, internationale Konferenzen organisiert sowie Preise und Stipendien vergibt. Für die Einrichtung eines Heidelberger „Student Chapter“ hatten sich fünf Doktoranden des Interdisziplinären Zentrums für Wissenschaftliches Rechnen (IWR) der Ruperto Carola im vergangenen Jahr erfolgreich beworben. Verbunden ist damit eine jährliche Förderung durch die SIAM; das IWR und die dort angesiedelte Graduiertenschule HGS MathComp stellen weitere Finanzmittel zur Verfügung.

Die Society for Industrial and Applied Mathematics setzt sich für den internationalen Austausch der Studentengruppen ein. „Zu den Voraussetzungen für eine Förderung gehören beispielsweise die Vernetzung mit anderen SIAM Chapter weltweit sowie Aktivitäten, die der Identifikation von interdisziplinären Forschungsprojekten außerhalb der Wissenschaft dienen“, erläutert Kathrin Hatz, die gemeinsam mit Holger Diedam, Dörte Beigel, Andreas Sommer und Dennis Janka den Vorstand des Heidelberger SIAM Chapter bildet. Darüber hinaus sollen Jobmöglichkeiten für Mathematiker in Wirtschaft und Industrie sondiert werden. Für das erste Jahr sind unter anderem mehrere Exkursionen zu großen Unternehmen in Deutschland geplant. Teilnehmen an den Aktivitäten können Studierende und Doktoranden mathematischer Fächer.

Die Auftaktveranstaltung am 29. März findet im Interdisziplinären Zentrum für Wissenschaftliches Rechnen, Im Neuenheimer Feld 368, statt und beginnt um 14 Uhr. Eingeladen sind dazu alle mathematisch und am Austausch von Industrie und Wissenschaft Interessierten aus der Großregion


This site uses cookies and analysis tools to improve the usability of the site. More information. |