Innovationsforum „Hybrid-Heating" leistet einen Beitrag zur Energiewende

RWTH-Institut für Industrieofenbau und Wärmetechnik lädt zum Innovationsforum am 11. und 12. April 2019 ein.

Die Nutzung erneuerbarer Energien in energieintensiven Branchen ist eine der zentralen Herausforderungen der Energiewende. So sollten Produktionsketten und Thermoprozessanlagen in der Stahl-, Glas-, Keramikoder Nicht-Eisenmetallindustrie flexibel auf die Verfügbarkeit und den Preis von Strom aus erneuerbaren Energien reagieren können. Daraus ergeben sich vielfältige Herausforderungen für den Bau und Betrieb der Anlagen. Industrieöfen müssen beispielsweise für den lastspezifischen Betrieb ausgelegt und in intelligente Stromnetze beziehungsweise virtuelle Kraftwerke eingebunden werden. Betroffen sind hiervon Anlagenbauer und –betreiber von Industrieöfen und Thermoprozessanlagen sowie deren Zulieferer.

Mit dem Innovationsforum „Hybrid-Heating" wurde eine Plattform zur technologieund branchenübergreifenden Kooperation geschaffen. Die Vernetzung der Akteure aus Anlagenbau und -betrieb, Stromund Netzdienstleistungen, Zulieferern sowie Verwaltung und Wissenschaft soll Ideen und neue Geschäftsmodelle ermöglichen. Das Forum wird vom Institut für Industrieofenbau und Wärmetechnik der RWTH Aachen unter Leitung von Herbert Pfeifer koordiniert und vom Bundesministerium für Bildung und Forschung über einen Zeitraum von neun Monaten gefördert.

Am 11. und 12. April 2019 lädt das RWTH-Institut zum Innovationsforum in das SuperC der RWTH Aachen, Templergraben 57, ein. Die Teilnahme ist kostenfrei. Programm und Anmeldung sind auf der Webseite des Innovationsforum abrufbar.

Die RWTH-Wissenschaftlerinnen und -Wissenschaftler werden darüber hinaus das Thema „Hybrid-Heating" noch im Juni 2019 auf der Fachmesse Thermprocess in Düsseldorf einem internationalen Publikum vorstellen.

nach oben


This site uses cookies and analysis tools to improve the usability of the site. More information. |