Hirntumor-Informationstag

Die Deutsche Hirntumorhilfe e. V. veranstaltet am 4. Mai 2019 ein bundesweites, ganztägiges Symposium für Patientinnen und Patienten sowie deren Angehörige an der Freien Universität Berlin. Unter der fachlichen Leitung von Peter Vajkoczy, Charité - Universitätsmedizin Berlin, informieren Expertinnen und Experten aus verschiedenen Fachbereichen der Neuroonkologie praxisnah und fundiert über aktuelle Entwicklungen und Fortschritte in der Therapie von Hirntumoren und Hirnmetastasen.

Neben den zentralen Behandlungsbausteinen - Operation, Strahlentherapie und Chemotherapie - werden auch komplementäre Konzepte wie Misteltherapie und der therapeutische Einsatz von Weihrauch und Cannabis vorgestellt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten Informationen zu klinischen Studien und aktuellen Forschungen zum Langzeitüberleben mit dem besonders aggressiven Glioblastom. Im Rahmen von Podiumsdiskussionen werden individuelle Fragen beantwortet. Das Symposium bietet einen geschützten Raum für das Gespräch und den Erfahrungsaustausch mit Gleichbetroffenen. Patienten berichten über ihr Leben mit der Diagnose Hirntumor und stehen als Ansprechpartner zur Verfügung.

Die Deutsche Hirntumorhilfe ist ein bundesweit tätiger gemeinnütziger Verein, der sich nach eigenen Angaben seit 1998 für die Verbesserung der Patientenversorgung und Förderung der Neuroonkologie einsetzt. Mit dem Hirntumor-Informationstag bietet die Organisation zweimal im Jahr ein gemeinsames Forum zum Austausch zwischen Betroffenen sowie Expertinnen und Experten. Die Veranstaltung ist von der Ärztekammer zertifiziert und wird als Weiterbildung von Medizinerinnen und Medizinern anerkannt.

Zeit und Ort

  • Sonnabend, den 4. Mai 2018 von 9.00 bis 18.30 Uhr
  • Freie Universität, Rostund Silberlaube, Hörsaal 1 A, Habelschwerdter Allee 45, 14195 Berlin