Hamburger Bürgerumfrage des WiSo-Forschungslabors

Foto: pixabay/athree23  Die Befragung fand vom 2. Januar bis 8. Februar 2020 sta

Foto: pixabay/athree23 Die Befragung fand vom 2. Januar bis 8. Februar 2020 statt.

Im Januar und Februar 2020 befragten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Fakultät für Wirtschaftsund Sozialwissenschaften der Universität Hamburg rund 1.000 Hamburgerinnen und Hamburger. Die Ergebnisse wurden nun veröffentlicht.

Die Hamburger Bürgerumfrage der Sozialwissenschaften (,,Hamburg BUS") wird seit 2012 regelmäßig durchgeführt und erhebt die Einstellung der Bürgerinnen und Bürger zu verschiedenen Themen. In diesem Jahr standen vier Bereiche im Fokus:

  • Politik, inklusive Einschätzung des eigenen politischen Wissens und dem der Mitbürgerinnen und Mitbürger sowie der Einstellungen zum Hamburger Klimaplan
  • Verkehr, inklusive eigener Nutzung von Verkehrsmitteln sowie Einschätzungen verschiedener verkehrspolitischer Maßnahmen
  • Wohnen, insbesondere Wohnungslosigkeit in Hamburg
  • Jubiläum der Universität Hamburg, inklusive Wahrnehmung und Vernetzung der Universität in der Stadt

,,Mit unserem Forschungslabor können wir Umfragen in repräsentativer Größenordnung durchführen und so Einblicke in verschiedene Aspekte des Hamburger Lebens geben", erklärt Kai-Uwe Schnapp, Politikwissenschaftler an der Universität Hamburg und Leiter der Studie.

Einstellungen und Verhaltensweisen der Hamburgerinnen und Hamburger, die 16 Jahre oder älter sind, wurden durch Telefoninterviews erhoben, die vom 2. Januar bis 8. Februar 2020 stattfanden.

Die vollständigen Ergebnisse sowie die Ansprechpartnerinnen und -partner der einzelnen Themenbereiche gibt es online Pressemitteilung als PDF


This site uses cookies and analysis tools to improve the usability of the site. More information. |