Gedenken an Adam von Trott und den Widerstand gegen das NS-Regime

Christine Langenfeld    Foto: Bundesverfassungsgericht / lorenz.fotodesign, Karl

Christine Langenfeld Foto: Bundesverfassungsgericht / lorenz.fotodesign, Karlsruhe

Gedenkfeier am 20. Juli 2020 in Imshausen mit Bundesverfassungsrichterin Christine Langenfeld

Anlässlich des Jahrestags des Umsturzversuchs gegen das NS-Regime am 20. Juli 1944 laden die Stiftung Adam von Trott, Imshausen e.V. und die Universität Göttingen zu einer Gedenkfeier nach Imshausen ein. Hauptrednerin ist Bundesverfassungsrichterin Christine Langenfeld. Die Veranstaltung findet am Montag, 20. Juli 2020, am Gedenkkreuz für Adam von Trott in Imshausen bei Bebra statt. Beginn ist um 17 Uhr. Eine Teilnahme ist nur mit Voranmeldung unter Angabe von Name, Anschrift und Telefonnummer bis spätestens 17. Juli möglich. Anmeldungen bitte an lars.jakob@zvw.uni-goettingen.de. Für alle Interessierten, die nicht vor Ort dabei sein können, veröffentlicht die Universität am folgenden Tag einen Video-Mitschnitt der Veranstaltung auf ihrem YouTube-Kanal.

Im Zentrum des Gedenkens steht der Widerstandskämpfer und Göttinger Alumnus Adam von Trott zu Solz (1909 bis 1944), der für seine Beteiligung an der Verschwörung vom 20. Juli 1944 von den Nazis in Berlin-Plötzensee hingerichtet wurde. Von Trott wurde 1931 mit einer Dissertation über -Hegels Staatsphilosophie und das internationale Recht- an der Universität Göttingen promiviert. Er war von Beginn an Gegner des nationalsozialistischen Regimes und setzte sich seit 1939 aktiv für dessen Sturz ein. Mit der aktiven Erinnerung an ihren Alumnus und den damit verbundenen Veranstaltungen greift die Universität Göttingen ihre Verantwortung auf, sich für die Gestaltung einer humanen, toleranten und friedlichen Welt einzusetzen.

Die Stiftung Adam von Trott, Imshausen e.V. und die Universität Göttingen verbindet seit 2017 eine Kooperation. In Erinnerung an Adam von Trott initiieren und organisieren die Projektpartner unter anderem Seminare, Workshops, Tagungen, Bildungsangebote für Schulklassen sowie öffentliche Veranstaltungen. Ausgehend vom Leben, Wirken und Denken Adam von Trotts sollen die Veranstaltungen zu einer kritischen Auseinandersetzung mit bundesdeutscher Geschichtskultur und aktuellen gesellschaftspolitischen Debatten beitragen. Gefördert wird das Kooperationsprojekt von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Georg-August-Universität Göttingen

Öffentlichkeitsarbeit

Wilhelmsplatz 1, 37073 Göttingen

Telefon (0551) 39-26229

E-Mail: lars.jakob@zvw.uni-goettingen.de

Internet: www.uni-goettingen.de/de/620547.html

This site uses cookies and analysis tools to improve the usability of the site. More information. |