Förderverein Arbeitsrecht an der WWU gegründet: Engerer Austausch zwischen Wissenschaft und Praxis / LAG-Präsident

Den neuen Verein besiegeln federführend  Holger Schrade, Präsident des Landesarb

Den neuen Verein besiegeln federführend Holger Schrade, Präsident des Landesarbeitsgerichts Hamm (7.v.r.) und der neue Vereinsvorsitzende Clemens Höpfner (9.v.r.), Direktor des WWU-Instituts für Arbeits-, Sozial- und Wirtschaftsrecht. © WWU - Rechtswissenschaften

Das Institut für Arbeits-, Sozialund Wirtschaftsrecht der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU) und das Landesarbeitsgericht Hamm (LAG) bauen ihre Zusammenarbeit aus. Sie verfolgen damit vor allem das Ziel, die Arbeitsgerichtsbarkeit in der Öffentlichkeit sichtbarer und für Studierende attraktiver zu machen. Zu diesem Zweck haben beide Partner am Mittwoch (13. Februar) den "Verein zur Förderung des Arbeitsrechts an der WWU Münster e.V." gegründet. "Mit diesem Vorschlag hat man bei mir offene Türen eingerannt. Das Landesarbeitsgericht Hamm wünscht sich seit Jahren, dass mehr Absolventen aus Münster den Weg in die Arbeitsgerichtsbarkeit finden", betont Holger Schrade, LAG-Präsident und Vorstandsmitglied im neuen Verein.

Zu den 18 Gründungsmitgliedern gehören Vertreter der Arbeitsgerichtsbarkeit und der Anwaltschaft sowie Studierende und Wissenschaftler der juristischen Fakultät der WWU. "Das große Interesse aus den verschiedenen Bereichen des Arbeitsrechts beweist, dass sich die arbeitsrechtliche Praxis einen engeren Austausch untereinander und mit der Wissenschaft wünscht", sagte Clemens Höpfner, Direktor des Instituts für Arbeits-, Sozialund Wirtschaftsrecht und Vorsitzender des Fördervereins.

Konkrete Vorhaben sind Vortragsveranstaltungen sowie die Unterstützung von Exkursionen, Tagungen, Fortbildungen und Promotionsvorhaben im Arbeitsrecht.