Evangelische Theologie im Weiterbildungs-Masterstudiengang ab Wintersemester 2020/2021 an den Rhein-Main-Universitäten Frankfurt und Mainz

Neuer berufsbegleitender Masterstudiengang bereitet auf Arbeit als evangelische Geistliche vor

Zum Wintersemester 2020/2021 starten die Rhein-Main-Universitäten (RMU) Frankfurt und Mainz ein neues Bildungsangebot für Menschen mit Lebenserfahrung, die künftig als evangelische Geistliche arbeiten wollen. Der berufsbegleitende Weiterbildungs-Masterstudiengang "Evangelisch-Theologische Studien" ermöglicht beispielsweise erstmals den Quereinstieg in den Pfarrberuf. Das für drei Jahre konzipierte berufsbegleitende Studienprogramm richtet sich an Menschen, die beruflich neue Herausforderungen suchen, sich weiterentwickeln und neu orientieren möchten.

"Der Studiengang ist praxisorientiert, wissenschaftlich aktuell und vor allem offen für die Berufsund Lebenserfahrungen der Studierenden", erklärt Michael Rydryck, der den Studiengang an der Goethe-Universität Frankfurt am Main koordiniert. Die Goethe-Universität Frankfurt und die Johannes-Gutenberg-Universität Mainz (JGU) kooperieren in diesem Projekt in enger Abstimmung mit der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN). Die Lehre - online sowie in Präsenz - ist nach der Kooperationsvereinbarung zu gleichen Teilen zwischen beiden Standorten aufgeteilt. Die Koordination und die formale Abwicklung laufen über Frankfurt.

Finanziell gefördert wurde die Einrichtung des Masterstudiengangs von der EKHN, die auf diese Weise theologisch interessierte Menschen gewinnen und ihnen den Quereinstieg in den Pfarrberuf ermöglichen möchte: "Wir machen gute Erfahrungen mit Quereinsteigerinnen und Quereinsteigern. Sie bringen ihre beruflichen Erfahrungen aus verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen mit ins Theologiestudium und Vikariat. Damit bereichern sie unsere Kirche und den Pfarrdienst", betont Rebecca Müller, Kirchenrätin und Referentin für Theologische Ausbildung, die bereits einige Quereinsteigende durch das Vikariat begleitet hat.

Für eine Bewerbung sind theologisches und wissenschaftliches Interesse ebenso wichtig wie die Bereitschaft, sich auf ein intensives, berufsbegleitendes Studium einzulassen. Nach drei Jahren endet der Studiengang mit einem Abschluss, der sowohl den Weg in die weitere praktische Ausbildung für den Pfarrdienst, das Vikariat, eröffnet als auch andere theologische Arbeitsfelder neu erschließt.


This site uses cookies and analysis tools to improve the usability of the site. More information. |