Eine App für seelische Gesundheit

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Freien Universität Berlin untersuchen App zur Einordnung und Bewältigung psychischer Belastungen und Beschwerden / Teilnehmerinnen und Teilnehmer für Studie gesucht

Wie kann eine App helfen, psychische Belastungen und Beschwerden einzuordnen und zu bewältigen? Mit dieser Frage befassen sich Forscherinnen und Forscher der Freien Universität Berlin in einer Studie. Die App wurde von Psychotherapeuten entwickelt und soll im Rahmen der Studie auf ihre Wirksamkeit überprüft werden. Sie bietet Nutzerinnen und Nutzern ein Symptomund Stimmungstagebuch mit automatisierten Rückmeldungen und Auswertungen sowie eine Reihe von Kursen und Übungen, in denen sie mehr über psychische Probleme und Erkrankungen lernen können. Aufgezeigt werden außerdem Möglichkeiten zur Selbsthilfe und Behandlung. Für die Studie werden noch Teilnehmerinnen und Teilnehmer gesucht.

Anmelden können sich Erwachsene mit leichten bis mittelschweren Anzeichen von Depression, Ängsten, Essstörungen, Schlafstörungen oder chronischen Schmerzen ohne klare körperliche Ursache. Die Nutzung der App mit allen Inhalten und Funktionen ist für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Studie sechs Monate lang kostenlos. Eine ärztliche Verordnung ist nicht erforderlich. Die Teilnahme ist anonym.

,,In den vergangenen Monaten hat sich der Alltag vieler Menschen extrem verändert. Kontaktbeschränkungen, berufliche Unsicherheit, gesundheitliche und finanzielle Sorgen können Spuren auf der Seele hinterlassen", sagt die Leiterin der Studie Christine Knaevelsrud. Gerade jetzt sei es deshalb wichtig, das psychische Wohlbefinden im Blick zu behalten und bei Beeinträchtigungen und Problemen frühzeitig zu reagieren.


This site uses cookies and analysis tools to improve the usability of the site. More information. |