Eduard Mühle erhält Lux et Laus Medaille: Polnischer Mediävistenverband zeichnet Historiker aus

Eduard Mühle wurde mit der ,,Lux et Laus Medaille’ ausgezeichnet. © DHI Wa

Eduard Mühle wurde mit der ,,Lux et Laus Medaille’ ausgezeichnet. © DHI Warschau - Marcin Kruczek

Für seine herausragenden Verdienste um die Erforschung des Mittelalters und seinen Beitrag zur Zusammenarbeit mit der polnischen Mediävistik hat das Ständige Komitee der polnischen Mediävisten Eduard Mühle vom Historischen Seminar der Westfälischen Wilhelms-Universität (WWU) Münster mit der ,,Lux et Laus Medaille" ausgezeichnet. Eduard Mühle nahm die Auszeichnung in einer feierlichen Sitzung des polnischen Mediävistenverbandes im Königlichen Schloss zu Warschau entgegen. Der Wissenschaftler steht damit in einer Reihe mit Historikern wie Jacques Le Goff, Otto Gerhard Oexle und Henryk Samsonowicz.

Eduard Mühle studierte osteuropäische und Neuere Geschichte, Slavistik, Philosophie und Theologie in Paderborn, Jerusalem, Münster und London. 1990 promovierte er an der WWU Münster, im Jahr 2004 folgte die Habilitation an der Universität Marburg. Seit 2005 lehrt und forscht er als Professor für die Geschichte Ostmitteleuropas und Osteuropas an der WWU. Zurzeit forscht Eduard Mühle als Fellow-in-Residence in Prag an einer neuen Gesamtdarstellung der Geschichte der deutsch-polnischen Nachbarschaft.

 

This site uses cookies and analysis tools to improve the usability of the site. More information. |