Dmitrii Legatiuk gewinnt W. K. Clifford-Preis 2020

Dmitrii Legatiuk, Gewinner des W. K. Clifford-Preis 2020. Foto: Bauhaus-Universi

Dmitrii Legatiuk, Gewinner des W. K. Clifford-Preis 2020. Foto: Bauhaus-Universität Weimar Download-Version

Für seine herausragenden Leistungen in der Forschung zu theoretischer und angewandter Clifford-Analysis wird Dr. Legatiuk von der Fakultät Bauingenieurwesen an der Bauhaus-Universität Weimar am Montag, 3. August auf der 12. »International Conference on Clifford Algebras and Their Applications in Mathematical Physics« (ICCA) in Hefei, China, geehrt. Damit ist er der erste Wissenschaftler, dem die Auszeichnung auf dem Gebiet der angewandten Mathematik zugesprochen wird.

Dr. Legatiuks Interessen »umfassen Mathematik, Informatik und Ingenieurwesen, was die breite Anwendbarkeit von Clifford-Algebren widerspiegelt«, und deren »Potenzial zur Lösung schwieriger angewandter Probleme« aufzeigt, begründete die Jury des W. K. Clifford-Preises ihre Entscheidung. Hierbei überzeugten vor allem seine Fortschritte im Bereich »der Interpolation monogener Funktionen, der quaternionischen Operatorrechnung und der Konstruktion fortgeschrittener numerischer Methoden«. Verbunden mit der Preisverleihung ist auch die Einladung zur Clifford-Prize Lecture am University College London, wo William Kingdon Clifford der erste Inhaber des Goldsmid-Lehrstuhls war. »Allein diese Möglichkeit ist für sich selbst eine herausragende Ehrung der wissenschaftlichen Leistungen«, bekräftigt Prof. Gürlebeck, Leiter der Professur für Angewandte Mathematik, stolz.

Dr. Legatiuk begann seine Arbeit am Graduiertenkolleg GRK 1642 der Fakultät Bauingenieurwesen als Doktorand. Mit seiner Dissertation »Bewertung der Kopplung zwischen analytischen und numerischen Lösungen für Randwertaufgaben mit Singularitäten« promovierte er »summa cum laude« an der Fakultät Bauingenieurwesen in Weimar, wofür er bereits 2015 mit dem Universitätspreis ausgezeichnet wurde. Nach der Promotion übernahm Dr. Legatiuk die Rolle des Post-Docs. Mittlerweile arbeitet er zu gleichen Teilen an den Professuren Angewandte Mathematik und Informatik im Bauwesen und unterstützt ganz wesentlich die Arbeit des Institutes für Bauinformatik, Mathematik und Bauphysik.

Der W. K. Clifford-Preis wird im 3-Jahresrhythmus an herausragende junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler verliehen, die sich in ihrer Forschung in besonderer Weise um die Clifford-Analysis und ihre Anwendungen verdient gemacht haben. Vergeben wird der Preis traditionell im Rahmen der ICCA, welche 2020 aufgrund der Covid-19-Pandemie erstmals digital stattfindet.
Weitere Informationen finden Sie auf den Webseiten:

wkcliffordprize.wordpress.com
www.smartchair.org/hp/ICCA2020/


This site uses cookies and analysis tools to improve the usability of the site. More information. |