Die Problematik von absoluter und relativer Stabilität

Die Präsidenten Ilkka Niemelä (l.) und Wolfgang A. Herrmann trafen sich in Brüss

Die Präsidenten Ilkka Niemelä (l.) und Wolfgang A. Herrmann trafen sich in Brüssel. ( V. Schegk / TUM)

Die finnische Aalto University (Helsinki) hat mit der Technischen Universität München (TUM) eine Partnerschaft auf den Weg gebracht. Die Unterzeichnung erfolgte in der Bayerischen Vertretung in Brüssel. Schwerpunkt der Kooperation werden Innovation, Unternehmertum, Design und Biogene Rohstoffe.

Die Aalto University , benannt nach dem berühmten finnischen Architekten und Designer Alvar Aalto (1898 - 1976), war 2010 aus der Fusion der Technischen Universität Helsinki, der dortigen Hochschule für Kunst und Design sowie der Handelshochschule Helsinki hervorgegangen. Privatrechtlich verfasst und staatlich unterstützt, hat sie sich seither mit einem gelungenen Modernisierungskurs eine exzellente Reputation erarbeitet.

Die Präsidenten Wolfgang A. Herrmann (TUM) und Ilkka Niemelä (Aalto) bekundeten die Absicht, die bilaterale Zusammenarbeit besonders auf unternehmerische Aktivitäten zu konzentrieren, für die beide Universitäten schon heute einen herausragenden europäischen Ruf genießen.