Data Society: Facettenreiche interdisziplinäre Tagung zum Universitätsjubiläum in Paderborn

      -      English  -  Deutsch
Foto (Universität Paderborn, Johanna Pietsch): (v. l.) Universitätspräsidentin B

Foto (Universität Paderborn, Johanna Pietsch): (v. l.) Universitätspräsidentin Birgitt Riegraf und Keynote-Sprecherin Susanne Boll eröffneten die Jubiläumstagung ,,Data Society’, die die Universität Paderborn anlässlich ihres 50. Geburtstag veranstaltet hat. Download (1 MB)

Die Universität Paderborn feiert 2022 mit zahlreichen Veranstaltungen ihren 50. Geburtstag. Ganz im Zeichen des Jubiläumsmottos ,,Wir feiern Zukunft" hat die interdisziplinäre Tagung ,,Data Society. Chancen - Innovationen - Verantwortung" vom 20. bis 22. September die Gesellschaft im Wandel der digitalen Transformation in den Fokus gerückt. Sie bot ein Forum, um sich über Möglichkeiten von künstlicher Intelligenz, Auswirkungen der digitalen Transformation auf die Arbeitswelt und ethische Fragen der Digitalisierung auszutauschen. Vorträge und Diskussionsrunden haben dabei die Vielfalt der Forschungsthemen in diesem Bereich an der Universität Paderborn aufgezeigt.

,,Es sind spannende Zeiten für Wissenschaftler*innen. Das Neue an diesem gesamtgesellschaftlichen Transformationsprozess ist, dass technische Systeme die kognitiven Fähigkeiten des Menschen erweitern oder vielleicht sogar ersetzen können", so Birgitt Riegraf, Präsidentin der Universität Paderborn, bei der Eröffnung des dreitägigen Programms. Um dieses zusammenzustellen hat das Scientific Board rund um Artur Zrenner, Paderborner Professor für Experimentalphysik, Fragestellungen aus den unterschiedlichsten Perspektiven berücksichtigt: Wie gehen wir damit um, wenn Technologie beginnt, Kunst zu schaffen? An welchen Stellen lässt sich Strom für mehr Rechenleistung sparen? Wie sieht die Zukunft des Computing aus? Ersetzen Maschinen zukünftig die menschliche Arbeitskraft? Und welche ethischen Dimensionen werden aufgeworfen, wenn Technologien unsere Gesellschaft gestalten?

Für insgesamt drei Keynote-Vorträge sind Wissenschaftler*innen aus Oldenburg, München und Wien nach Paderborn gekommen. ,,Herzlichen Glückwunsch an die Universität Paderborn - nicht nur zum 50. Geburtstag, sondern auch zu einer tollen Veranstaltung", gratulierte Susanne Boll vom Oldenburger Institut für Informatik bei ihrem Vortrag zum ,,Mensch im Zentrum der digitalen Gesellschaft". Dieter Kranzlmüller vom Leibniz-Rechenzentrum der Bayerischen Akademie der Wissenschaften stellte in seiner Keynote die These auf, dass Quantencomputer nicht die bereits existierenden Computer ersetzen werden, sondern beide Systeme parallel existieren und jeweils spezifische Aufgaben erfüllen werden. Mit dem Thema ,,Digitale Ethik" beleuchtete Keynote-Rednerin Sarah Spiekermann-Hoff von der Wirtschaftsuniversität Wien philosophische und ethische Aspekte der digitalen Transformation.

Eine Poster-Session, bei der Nachwuchswissenschaftler*innen aus allen Fakultäten ihre Forschung vorgestellt haben, bot Gelegenheit für einen regen Austausch. Auch Professor*innen haben dabei einen Einblick in die Forschung der Promovierenden und Postdoktorand*innen jenseits ihres Fachgebiets gewinnen können. Die drei besten Poster wurden von einer Fachjury gekürt. Johannes Blömer, Vizepräsident für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs der Universität Paderborn, Überreichte ein Preisgeld in Höhe von 750 Euro für den ersten Platz an Lukas Höper, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Informatik. Der zweite Platz, verbunden mit einem Preisgeld in Höhe von 500 Euro, ging an Jana Kim Gutt vom Department für Management der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften. Über den dritten Platz und 250 Euro konnte sich Jessica Coenen freuen, die im Department Sport & Gesundheit arbeitet.


This site uses cookies and analysis tools to improve the usability of the site. More information. |