Das Gräberfeld von Gevensleben

Ausstellung im KWZ der Universität Göttingen bietet Einblick in das Leben im frühen Mittelalter

(pug) Christianisierung, Dorfgründungen, Wechsel von Macht und Besitz: Wie die Menschen des frühen Mittelalters die großen Umwälzungen ihrer Zeit erlebten, zeigt eine Ausstellung im Kulturwissenschaftlichen Zentrum (KWZ) der Universität Göttingen. ‘Das frühmittelalterliche Gräberfeld von Gevensleben. Menschen erleben Geschichte’ präsentiert Grabungsfunde aus dem Braunschweiger Land und vermittelt anschaulich die kulturellen Verflechtungen, Einflusssphären und Machtpositionen vom frühen 8. bis zum 12. Jahrhundert. Zur Ausstellungseröffnung am Freitag, 15. März 2019, um 17 Uhr lädt die Universität herzlich ein.



‘Der Forschungsstand im Braunschweiger Land erlaubt es, faszinierende Einblicke in das frühe Mittelalter zu geben’, sagt Immo Heske vom Seminar für Ur- und Frühgeschichte der Universität Göttingen. Nach Zufallsfunden durch Baumaßnahmen in Gevensleben im Landkreis Helmstedt sicherte er mit einem Ausgrabungsteam im März 2016 gut erhaltene Skelette aus dem frühen Mittelalter. Sie wurden auf Verwandtschaftsbeziehungen, Lebenswege und Todesursachen untersucht.



Die Ergebnisse lieferten Antworten darauf, wie die dörfliche Bevölkerung gelebt hat und teilweise auch, was sie erlebt hat. ‘Durch quellenkritische Urkundenanalysen konnten wir Besitzstrukturen nachvollziehen und die Anlässe erhellen, zu denen Urkunden erstellt oder auch gefälscht wurden’, so Hedwig Röckelein vom Institut für Mittlere und Neuere Geschichte. Neben den Skeletten werden auch restaurierte Beigaben aus den Gräbern und Exponate der Bezirksarchäologie Braunschweig und des Göttinger Seminars für Ur- und Frühgeschichte gezeigt.



Zur Eröffnung sprechen Regina Bendix, Kondekanin der Philosophischen Fakultät, und Lorenz Rahmstorf vom Seminar für Ur- und Frühgeschichte, Grußworte. Anschließend leitet Dr. Michael Geschwinde vom Niedersächsischen Landesamt für Denkmalspflege in das Thema ein. Prof. Röckelein spricht über ‘Das Projekt Gevensleben - ein gelungenes Beispiel interdisziplinärer Zusammenarbeit zwischen Archäologen und Historikern an der Georg-August-Universität Göttingen’.



Altersgerechte Führungen für Schulklassen sind nach Vereinbarung möglich. Sie kosten pro Klasse 25 Euro. Die Anmeldung ist von Montag bis Freitag zwischen 7.30 und 14 Uhr unter Telefon 0551/39-25082 oder per E-Mail unter ufg [at] gwdg (p) de möglich. Die Begleitpublikation ‘Das Gräberfeld von Gevensleben. Menschen im Braunschweiger Land zwischen 750 bis 1150 n. Chr.’ ist vor Ort und im Buchhandel erhältlich.