Campuskulturpreis: Studentisches Engagement ausgezeichnet

Felix Göttert (links), Preisträger des Sonderpreises, mit Helmut Braun von der D

Felix Göttert (links), Preisträger des Sonderpreises, mit Helmut Braun von der Dieter-Kissel-Stiftung (rechts) und em. Ulrich Sarcinelli, Freundeskreis-Vorsitzender. Foto: Hiller

Am Dienstagabend hat der Freundeskreis der Universität in Landau den Campuskulturpreis 2018 verliehen. Aufgrund der vielen preiswürdigen Einreichungen haben die Freunde und Förderer erstmals drei Preisträger für ihr Engagement für studentisches Leben am Campus ausgezeichnet. Die Preise wurden im Rahmen der Erstsemesterbegrüßung verliehen.

Mit dem Campuskulturpreis in Höhe von 1.000 Euro (Stifter ARCHImedes Bauträger GmbH und Willi Kuhn) ehrte der Freundeskreis die Umweltgruppe und die Weihnachtsvorlesung von Lehramtsstudierenden im Fach Chemie.

Die Umweltgruppe mit Laudator Björn Risch. Foto: Hiller

Die Umweltgruppe engagiert sich mit zahlreichen Aktivitäten am Campus und in der Stadt, mit denen sie zum Umdenken und Mitmachen für ein nachhaltiges Leben animieren will. Neben Workshops, Wanderungen, Aktionen zur Mülltrennung oder aktuell einem Einkaufsführer für nachhaltiges Einkaufen in Landau veranstaltet die Gruppe seit einigen Jahren mit großer Resonanz den Tag zur Nachhaltigkeit auf dem Landauer Marktplatz. Interessierte Bürger sind herzlich eingeladen, sich in der Umweltgruppe gemeinsam mit den Studierenden zu engagieren. 

Sponsorin Andrea Solch von der ARCHImedes GmbH (rechts) mit den glücklichen Preisträgern der Fachschaft Chemie und em. Ulrich Sarcinelli, Vorsitzender des Freundeskreises (links). Foto: Hiller

Seit 2012 veranstaltet die Fachschaft Chemie eine Weihnachtsvorlesung. Mittlerweile zeigen die Lehramtsstudierenden ihr selbst geschriebenes Theaterstück mit Experimenten an drei ausgebuchten Abenden im Dezember. Mit der Weihnachtsvorlesung schließt Landau an Traditionen großer Universitäten an, allerdings mit einer Besonderheit: In der Südpfalz gibt es keine reine Experimentalvorlesung, sondern eine von den Studierenden selbst geschriebene und inszenierte Geschichte. 

Erstmals hat der Freundeskreis einen Sonderpreis an eine Person verliehen: Mit dem von der Dieter-Kissel-Stiftung gestifteten Preis in Höhe von 500,- Euro wurde Felix Göttert, lange Jahre Kulturreferent im AStA, für sein Engagement gewürdigt. Göttert hat die Kultur am Campus und in der Stadt geprägt und auch verändert. Er verantwortete über die Jahre seines Studiums die Musikauswahl auf der Studibühne beim Landauer Sommer, engagierte sich beim Sommercafé oder bei der Fête de la Musique. Mit der Grauflächenkultivierung schuf er eine eigene und beliebte Kulturreihe, bei denen Musiker im Atrium auftreten.