Bonner Germanist für Ingeborg-Bachmann-Preis nominiert

Bonner Germanist Yannic Han Biao Federer für Ingeborg-Bachmann-Preis nominiert

Bonner Germanist Yannic Han Biao Federer für Ingeborg-Bachmann-Preis nominiert © Max Zerrahn/Suhrkamp Verlag



Am Sonntag, 30. Juni 2019 wird in Klagenfurt zum 43. Mal der renommierte Ingeborg-Bachmann-Preis vergeben. Nominiert ist auch der Bonner Doktorand und Lehrbauftragter im Praxismodul der Germanistitk, Yannic Han Biao Federer. Federer tritt gegen 13 Autorinnen und Autoren aus dem deutschsprachigen Raum, um den mit 25.000 Euro dotierten Ingeborg-Bachmann-Preis an. Sechs kommen aus Österreich, fünf aus Deutschland und drei aus der Schweiz. Die Tage der deutschsprachigen Literatur 2019 finden von 26. bis 30. Juni im ORF-Theater des Landesstudios Kärnten statt und werden von 3sat und auf bachmannpreis.ORF.at live übertragen.


Sieben Juroren haben vorab jeweils zwei Autoren eingeladen, aus unveröffentlichten Texten in Klagenfurt zu lesen, die anschließend von der Jury live diskutiert werden. Federer ist von der Jurorin Hildegard Elisabeth Keller eingeladen worden, am Wettbewerb teilzunehmen. Keller ist Kritikerin beim Literaturclub des Schweizer Fernsehens SRF, Regisseurin, Gründerin und CEO der Bloomlight Productions GmbH und Literaturprofessorin an der Universität Zürich.

Federer ist 1986 in Breisach am Rhein geboren und studierte Germanistik und Romanistik in Bonn, Florenz und Oxford. Er promoviert an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität in Bonn. Derzeit arbeitet er im Literaturhaus Köln und ist seit dem laufenden Semester Lehrbeauftragter im Praxismodul der Germanistik, wo er eine literarische Werkstatt anbietet. Erste Erzählungen sind in Literaturzeitschriften und Anthologien erschienen. Sein Debütroman ,,Und alles wie aus Pappmaché" erschien 2019 bei Suhrkamp Nova.

Die Lesungen und Diskussionen um den Ingeborg-Bachmann-Preis und weitere Preise beginnen am Donnerstag, dem 27. Juni, um 10 Uhr und enden am Samstag, dem 29. Juni, um 14.30 Uhr. Am Sonntag ermitteln die Juroren ab 11 Uhr die Preisträgerinnen und Preisträger.

Vergeben werden neben dem Bachmann-Preis der Deutschlandfunk-Preis, der Kelag-Preis, der 3sat-Preis sowie der BKS-Publikumspreis, der über ein Online-Voting ermittelt wird.