Auszeichnung für TUM-Start-up socialbee

    -     English
Award für Zarah Bruhn, CEO von socialbee (3.v.r.), im Kreise ihrer Mitbewerber.

Award für Zarah Bruhn, CEO von socialbee (3.v.r.), im Kreise ihrer Mitbewerber. Erste Gratulanten waren TUM-Präsident Thomas F. Hofmann (1.v.l) und Jury-Mitglied Judith Williams (2.v.r.). Bild: EDITION SPORTIVA

Start-up bringt anerkannte Geflüchtete und sozial Benachteiligte in Jobs

Das aus der Technischen Universität München (TUM) hervorgegangene Start-up socialbee ist mit dem Audi Generation Award 2021 ausgezeichnet worden. Die 2016 noch während ihres TUM-Masterstudiums Wirtschaft und Technologie von Zarah Bruhn gegründete Firma kümmert sich darum, anerkannte Geflüchtete und sozial Benachteiligte aktiv in Arbeitsmarkt und Gesellschaft zu integrieren.

Bei der Preisverleihungsgala am Mittwochabend in München lobte TUM-Präsident Thomas F. Hofmann das Engagement des Unternehmens: ,,Als verantwortungsvolle technische Universität richten wir unsere Tätigkeit an den Werten, Bedürfnissen und Erwartungen der Gesellschaft aus. Unsere Alumna und socialbee-Gründerin Zarah Bruhn wird dieser gesellschaftlichen Verantwortung mit ihrem Unternehmen vorbildlich gerecht."

Socialbee kombiniert das Konzept der traditionellen Zeitarbeit mit einem neuartigen Integrationskonzept bestehend aus gezielter Qualifikation, sozialpädagogischer Betreuung, Sprachförderung und Freizeitaktivitäten. Ziel ist es, Geflüchtete als vorqualifizierte Talente spätestens nach 1,5 Jahren in eine Ausbildung oder qualifizierte Festanstellung zu vermitteln. Dafür arbeitet socialbee mit über 70 Partnerunternehmen - vom Kleinstbetrieb bis zum DAX-Konzern - zusammen und kann auf über 500 erfolgreiche Vermittlungen zurückblicken.


This site uses cookies and analysis tools to improve the usability of the site. More information. |