Ausgezeichnete Hightech-Geschäftskonzepte

Foto: Sandra Meyndt

Foto: Sandra Meyndt

Zwei Freiburger Gründungsteams sind beim bundesweiten Wettbewerb Science4Life Venture Cup erfolgreich

Die Teams von der Actome GmbH um Dr.  Peter Koltay , Institut für Mikrosystemtechnik (IMTEK) der Universität Freiburg, und von YCOR um Privatdozent Dr. Wolfgang Bothe , Klinik für Herzund Gefäßchirurgie am Universitäts-Herzzentrum Freiburg - Bad Krozingen, haben in der Konzepthase des bundesweiten Businessplan-Wettbewerbs Science4Life Venture Cup zwei der zehn Preise gewonnen. Um die Auszeichnung, die jeweils mit einem zweitägigen Intensiv-Workshop und 1.000 Euro Preisgeld verbunden ist, hatten sich 84 Gründungsteams beworben.

Die Vision des Actome-Teams ist, alle Proteine und deren Zusammenwirken im menschlichen Körper zu entschlüsseln. Dazu hat es ein Analyseverfahren entwickelt, bei dem Eiweißmoleküle einzeln in Millionen winziger Mikrotropfen verpackt werden. Dem Start-up zufolge ermöglicht die Methode erstmals, Proteine und ihre Wechselwirkungen im menschlichen Körper in großer Anzahl genau zu bestimmen. Damit möchte es seinen Kundinnen und Kunden helfen, neue Medikamente und diagnostische Verfahren zu entwickeln, damit Patientinnen und Patienten künftig mit personalisierten Therapien individueller und besser behandelt werden können.

Bei Patienten mit terminaler Herzinsuffizienz ist das Herz so geschwächt, dass es nicht mehr in der Lage ist, den Körper ausreichend mit Blut und Sauerstoff zu versorgen. Zur Behandlung gelten künstliche Herzunterstützungssysteme, so genannte Ventricular Assist Devices (VAD), als zukunftsträchtige Alternative. Die Implantation solcher Systeme stellt allerdings einen erheblichen, technisch komplexen und riskanten Eingriff dar. Das von Freiburger Medizinerinnen und Medizinern entwickelte Blutleitungssystem YCOR hat das Potenzial, bei einer VAD-Implantation die Belastungen und Risiken für Patienten deutlich zu reduzieren und zugleich die Operationskosten zu senken. Künftig soll es zudem möglich sein, YCOR auch zur Behandlung von Patienten mit anderen Krankheiten einzusetzen.

Der Science4Life Venture Cup zeichnet innovative Gründungsvorhaben aus den Bereichen Life Sciences, Chemie und Energie aus. Der Wettbewerb besteht aus drei Phasen: Ideen-, Konzeptund Businessplanphase. Nach Abschluss der Konzeptphase können sich Start-ups und zukünftige Gründerinnen und Gründer bis zum 12. April 2019 in der Businessplanphase bewerben.