Annette Kurschus neu im WWU-Hochschulrat

Präses Annette Kurschus © EKvW

Präses Annette Kurschus © EKvW

Annette Kurschus, Präses der Evangelischen Kirche von Westfalen (EKvW), ist neu im Hochschulrat der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU). Sie folgt in dieser Funktion auf Amélie Mummendey, die im Dezember 2018 verstarb.

Annette Kurschus, die seit 2012 als erste Frau an die Spitze der westfälischen Landeskirche steht, studierte Theologie in Bonn, Marburg, Münster und Wuppertal. Nach Stationen als Gemeindepfarrerin stand sie von 2005 bis 2012 als Superintendentin dem Evangelischen Kirchenkreis Siegen vor. Das Amt als Präses trat sie Anfang 2012 an, nachdem die Synode der EKvW sie Ende 2011 gewählt hatte.

Seit November 2015 ist Annette Kurschus zugleich stellvertretende Vorsitzende des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland. Darüber hinaus ist sie Aufsichtsratsvorsitzende der Deutschen Bibelgesellschaft sowie Mitherausgeberin des evangelischen Magazins chrismon und der evangelischen Monatszeitschrift zeitzeichen. Im vergangenen Jahr verlieh ihr die Evangelisch-Theologische Fakultät der WWU den Titel einer Doktorin ehrenhalber (Dr. theol. h.c.).

Der achtköpfige Hochschulrat hat die Aufgabe, das Rektorat der WWU kritisch und konstruktiv zu begleiten. Zu den wichtigsten Themen zählen der Haushaltsund Wirtschaftsplan, der Hochschulentwicklungsplan, die Positionierung der WWU im nationalen und internationalen Wettbewerb sowie die Qualität der Lehre. Vorsitzende des Hochschulrats ist die Direktorin beim rheinland-pfälzischen Landesrechnungshof, Dr. Elke Topp.

This site uses cookies and analysis tools to improve the usability of the site. More information. |