News from the Lab (news.myScience.ch)

  • News from the Lab’ is a selection of scientific works that are significant or interesting for a broad readership. 
  • The selection of news is made by the team of myScience.ch. There is no right to be published or automatic publishing.
  •  RSS Feeds (Add this page to your bookmarks)
« ZURÜCK

Biowissenschaften



Ergebnisse 1 - 20 von 2691.
1 2 3 4 5 ... 135 Nächste »


Biowissenschaften - Umwelt - 07.12.2018
Pflanzenbiologen entdecken neuen molekularen Signalweg
Pflanzenbiologen entdecken neuen molekularen Signalweg
Pflanzen reagieren mit ausgeklügelten Mechanismen auf unterschiedliche Stressauslöser. Ein Beispiel ist die Reaktion auf Trockenheit. So haben Pflanzenblätter regulierbare Poren, die Stomata, die von zwei Schließzellen gebildet werden. Über die Öffnungsweite der Poren steuern die Pflanzen die für die Photosynthese wichtige Kohlendioxidaufnahme und gleichzeitig den Wasserhaushalt.

Biowissenschaften - Pharmakologie - 07.12.2018
Neues über ein Pflanzenhormon
Neues über ein Pflanzenhormon
Das Pflanzenhormon Jasmonsäure übernimmt auch eine Funktion, die bislang unbekannt war: Es sorgt dafür, dass sich die Blattporen schließen, sobald Blätter verletzt werden. Für die Pflanze könnte das ein Notsignal sein. Die Jasmonsäure ist nicht nur für das Aroma der Jasminpflanze ( Jasminum grandiflorum ) verantwortlich, die in der Kosmetikund Parfümindustrie verwendet wird.

Biowissenschaften - 07.12.2018
Eine Tomate für alle: ,,Sunviva
Eine Tomate für alle: ,,Sunviva" ist Gemeingut
Pflanzenzüchter der Universität Göttingen und Agrecol erproben Open-Source Saatgut Lizenz (pug) Pflanzenzüchter der Universität Göttingen und der Verein Agrecol haben eine gemeinsame Initiative gestartet, um Saatgut als Gemeingut zu schützen. Agrecol entwickelte eine ,,Open-Source Saatgut Lizenz", die Saatgut als Gemeingut rechtlich absichert und so vor Patentierung und Sortenschutz bewahrt.

Biowissenschaften - Pharmakologie - 06.12.2018
Molekulare Einblicke in Spinnenseide
Molekulare Einblicke in Spinnenseide
Spinnenseide ist eine der stärksten Fasern der Natur und verfügt über etliche verblüffende Eigenschaften. Wissenschaftler der Universität Würzburg haben jetzt neue Details ihres Aufbaus entschlüsselt. Sie sind leicht, beinahe unsichtbar, extrem dehnbar und reißfest und natürlich biologisch abbaubar: die Fäden, mit denen Spinnen ihre Netze bauen.

Biowissenschaften - Palaeontologie - 05.12.2018
Die Speckschicht des Fischsauriers
Die Speckschicht des Fischsauriers
Forscherteam mit Göttinger Beteiligung entdeckt Ähnlichkeit zu heute lebenden Tieren (pug) Ein internationales Forscherteam mit Beteiligung der Universität Göttingen hat die Zusammensetzung des Hautgewebes eines Ichthyosauriers untersucht. Ichthyosaurier sind ausgestorbene Meeresreptilien, die an heute lebende Zahnwale wie zum Beispiel Delphine erinnern.

Biowissenschaften - Maschinenbau - 27.11.2018
Gewebebildung
Gewebebildung
Forscher zeigen, dass röhrenförmige Zellstrukturen - die Mikrotubuli - mechanische Kräfte erzeugen und dafür sorgen, dass Zellen Gewebe bilden. Wenn sich ein Organismus entwickelt, schließen sich Massen von Zellen zusammen und bilden gemeinsam verschiedene Arten von Geweben, die unterschiedliche Funktionen erfüllen.

Biowissenschaften - Umwelt - 22.11.2018
Von der Arktis bis zu den Tropen: Forscher stellen Vegetationsdatenbank vor
Von der Arktis bis zu den Tropen: Forscher stellen Vegetationsdatenbank vor
Universität Göttingen an internationaler Studie zu Pflanzenarten beteiligt (pug) Welche Pflanzenart wächst wo, mit welcher anderen zusammen - und warum? Um die Vielfalt der globalen Vegetation sinnvoll zu beschreiben, braucht es nur wenige Eigenschaften jeder Art. Das zeigt ein internationales Wissenschaftlerteam, an dem auch die Universität Göttingen beteiligt ist.

Umwelt - Biowissenschaften - 20.11.2018
Forscher präsentieren einmalige Datenbank zur Vegetation der Erde
Welche Pflanzenart wächst wo, mit welcher anderen zusammen - und warum? Um die Vielfalt der globalen Vegetation zu beschreiben, lassen sich ausgewählte Eigenschaften der verschiedenen Arten nutzen, darunter die Größe einer Pflanze, die Dicke ihrer Blätter oder Blattinhaltsstoffe. Bereits wenige dieser sogenannten funktionellen Eigenschaften, die beispielsweise darüber bestimmen, wie viel Biomasse Pflanzen produzieren oder wie viel Kohlenstoffdioxid sie aus der Luft binden, reichen für eine sinnvolle Vegetationsbeschreibung aus.

Biowissenschaften - 20.11.2018
Forscher finden soziale Kulturen bei Schimpansen
Forscher finden soziale Kulturen bei Schimpansen
Getrenntlebende Gruppen zeigen Unterschiede im Sozialverhalten Aktuelle Forschungsergebnisse aus der Universität Leipzig zeigen, dass getrennt lebende Gruppen von Schimpansen Unterschiede im Sozialverhalten zeigen, die über die Zeit hinweg stabil sind. Diese Unterschiede könnten das Ergebnis von kulturellem Lernen sein.

Gesundheit - Biowissenschaften - 20.11.2018
Die Schurken der Schuppenflechte
Die Schurken der Schuppenflechte
MHH-Forscher: Gamma-delta T-Zellen treiben maßgeblich die Entzündungsreaktion in der Schuppenflechte voran / Veröffentlichung im Journal of Experimental Medicine Viele Autoimmunerkrankungen - Erkrankungen, bei denen sich das Immunsystem gegen Zellen oder Gewebe des eigenen Körpers richtet - sind bislang noch unzureichend erforscht.

Biowissenschaften - Gesundheit - 16.11.2018
"Pubertäre" Insekten: Wie sich ihr Wachstum molekular blockieren lässt
"Pubertäre" Insekten: Wie sich ihr Wachstum molekular blockieren lässt Forscher entdecken Mechanismen der Größenkontrolle von Insekten - Einsatz bei Insektenbekämpfung möglich Insektenlarven durchleben eine Art Pubertät auf ihrem Weg zum erwachsenen Tier. Hierfür müssen sie vor allem größer und dicker werden.

Biowissenschaften - Palaeontologie - 09.11.2018
Zellreste können hunderte Millionen Jahre überdauern
Zellreste können hunderte Millionen Jahre überdauern
Studie der Universitäten Yale und Bonn erklärt, warum fossile Knochen manchmal noch Weichgewebe enthalten Fossile Knochen enthalten mitunter noch Überreste von Blutzellen, Gefäßen oder Nervenbahnen. Eine Studie der Universitäten Yale und Bonn erklärt nun, warum sich diese empfindlichen Strukturen dem Zahn der Zeit widersetzen konnten - und das zum Teil über Zeiträume von mehreren hundert Millionen Jahren.

Biowissenschaften - 09.11.2018
Neues Zeitalter für Genbanken bricht an
Neues Zeitalter für Genbanken bricht an
Nr. 238 - 09.11.2018 Team unter Leitung von Nils Stein charakterisiert Vielfalt einer Sammlung molekular (pug) Biodiversität ist mehr als nur die Vielfalt der Arten. Ein weiterer, wichtiger Aspekt von Biodiversität ist die genetische Vielfalt innerhalb einer Art. Diese zeigt sich bei Kulturpflanzen in der Vielfalt der Sorten.

Biowissenschaften - 08.11.2018
Fisch erkennt seine Beute an elektrischen Farben
Fisch erkennt seine Beute an elektrischen Farben
Der afrikanische Elefantenrüsselfisch erzeugt schwache elektrische Pulse, um sich in seiner Umgebung zurecht zu finden. Dieser Ortungs-Sinn weist augenscheinlich eine erstaunliche Parallele zum Sehen auf, wie nun eine Studie der Universität Bonn zeigt. Demnach haben verschiedene Objekte unterschiedliche elektrische ,,Farben".

Biowissenschaften - 08.11.2018
Licht als Ausschalter
Neues optogentisches Werkzeug zur Erforschung komplexer Zellverbände entwickelt Optogenetische Methoden erlauben die gezielte Beeinflussung biologischer Prozesse in einzelnen Zellen mit Licht. Dadurch kann das Verhalten von Zellen, Zellverbünden, Organen oder sogar von ganzen Organismen mit hoher zeitlicher und räumlicher Auflösung gesteuert werden.

Biowissenschaften - 05.11.2018
ForscherInnen entdecken Schutzmechanismus zur korrekten Verarbeitung genetischer Informationen
Schutzmechanismus verhindert Verlust von genetischen Informationen bei der Produktion von Boten-RNA / Veröffentlichung im Fachjournal Molecular Cell bei der Herstellung neuer Zellbestandteile zu übermitteln, ist die Produktion von Boten-RNA als wichtiger Zwischenschritt unverzichtbar. Forscher und Forscherinnen des Instituts für Genetik an der Universität zu Köln unter Leitung von Niels Gehring konnten einen Kontrollmechanismus aufdecken, der die korrekte Produktion von Boten-RNA sichert und so den unkontrollierten Verlust von Informationen verhindert.

Biowissenschaften - 02.11.2018
Futtersuche: bei Mensch und Wurm ähnlich reguliert?
Verhalten des Fadenwurms weist auf die Entwicklung von ernährungsmotiviertem Verhalten bei höheren Tieren hin Wie motiviert uns unser Nervensystem, vom Sofa aufzustehen und im Kühlschrank oder sogar im Supermarkt nach Essen zu suchen? Das hat ein Forscherteam um Alexander Gottschalk von der Goethe-Universität am Beispiel des Fadenwurms Caenorhabditis elegans untersucht.

Gesundheit - Biowissenschaften - 02.11.2018
Hoffnung auf schonendere Therapie bei Hirntumoren
Hoffnung auf schonendere Therapie bei Hirntumoren
Studie der Universität Bonn identifiziert Krankheitsform mit besonders guter Prognose Das Medulloblastom ist der häufigste bösartige Hirntumor bei Kindern. Forscher der Universität Bonn haben nun zusammen mit Kollegen aus England, Frankreich und Schweden eine Form der Erkrankung identifiziert, die besonders gute Heilungschancen aufweist.

Biowissenschaften - Gesundheit - 29.10.2018
Forscher entdecken neues Gen für Haarverlust
Forscher entdecken neues Gen für Haarverlust
Studie des Universitätsklinikums Bonn zur seltenen Erkrankung Hypotrichosis simplex Hypotrichosis simplex führt schon im Kindesalter zu fortschreitendem Haarverlust. Nun hat ein Forscherteam unter der Federführung von Humangenetikern des Universitätsklinikums Bonn ein neues Gen entschlüsselt, das für diese seltene Form von Haarausfall verantwortlich ist.

Biowissenschaften - 26.10.2018
Dürreretolerante Pflanze verhält sich ähnlich wie Samen
Dürreretolerante Pflanze verhält sich ähnlich wie Samen
Forscher der Uni Bonn untersuchen mit US-Kollegen, was trockenempfindliche von -toleranten Arten unterscheidet Forscher der Universität Bonn haben zusammen mit US-Kollegen das Genom zweier Pflanzen entschlüsselt, die Dürreperioden unterschiedlich gut vertragen. Dabei sind sie auf einige charakteristische Unterschiede gestoßen, die vermutlich mit der Trockentoleranz zusammen hängen.
1 2 3 4 5 ... 135 Nächste »