Auf der Suche nach Signalen aus dem frühen Universum

- EN- DE

Heidelberger Wissenschaftler modelliert die Ausbreitung von Wasserstoff-Spektrallinien

Auf der Suche nach Signalen aus dem frühen Universum befasst sich der Heidelberger Wissenschaftler Georg Wolschin mit der Frage, ob und wie sich in der - heute sehr präzise messbaren - kosmischen Hintergrundstrahlung Restbestände von Spektrallinien aus der Phase der Rekombination mit der Entstehung der ersten Elemente nachweisen lassen. Der Nachweis dieser rund 380.000 Jahre nach dem Urknall ausgesandten Rekombinationslinien von Wasserstoffund Heliumatomen ist bislang nicht möglich, könnte jedoch in Zukunft mit besseren Messinstrumenten gelingen. Seine These stützt Prof. ...

account creation

TO READ THIS ARTICLE, CREATE YOUR ACCOUNT

And extend your reading, free of charge and with no commitment.