News 2019

« ZURÜCK

Physik



Ergebnisse 1 - 18 von 18.


Astronomie / Weltraum - Physik - 18.04.2019
Urknall-Molekül: Erster astrophysikalischer Nachweis des Heliumhydrid-Ions gelungen
Erstmals ist es gelungen, das Heliumhybrid-Ion HeH+ im Weltall nachzuweisen. HeH+ gilt als das erste Molekül, das sich nach dem Urknall bildete. Trotz seiner Bedeutung für die Geschichte des frühen Universums gelang es lange Zeit nicht, den Nachweis für HeH+ in astrophysikalischen Umgebungen zu erbringen.

Gesundheit - Physik - 04.04.2019
Schwarze Nanopartikel bremsen Tumorwachstum
Schwarze Nanopartikel bremsen Tumorwachstum
Der dunkle Hautfarbstoff Melanin schützt uns vor schädlichen Sonnenstrahlen, indem er Lichtenergie aufnimmt und in Wärme umwandelt. Diese Fähigkeit lässt sich sehr effektiv für die Tumordiagnose und -therapie einsetzen. Das zeigte ein Team der Technischen Universität München (TUM) und des Helmholtz Zentrums München, das mit Melanin beladene Membran-Nanopartikel hergestellt hatte.

Physik - 03.04.2019
Neue Nanochips für schnelle und sichere Datenübertragung: Quantenkommunikation
Neue Nanochips für schnelle und sichere Datenübertragung: Quantenkommunikation
Ein riesiger zylinderförmiger Kühlschrank, ein Elektronenstrahlschreiber, ein Reinraum, ätzanlagen. Manchmal braucht man ganz viel Großes, um etwas ganz Kleines herzustellen. Das wissen die Nanowissenschaftler der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU) um Wolfram Pernice und Junior- Carsten Schuck nur zu gut: Sie stellen mit diesen und weiteren Geräten Nanochips von der Größe eines Ein-Cent-Stücks her.

Physik - 01.04.2019
Quantenphysik: Neue Messmethode macht Elektronendichte in Festkörpern direkt sichtbar
Quantenphysik: Neue Messmethode macht Elektronendichte in Festkörpern direkt sichtbar
Erstmal ist es Forscherinnen und Forschern gelungen, elektronische Orbitale in Kristallen sichtbar zu machen. Die sogenannten orbitalen Zustände beschreiben in der Quantenmechanik, wo sich die Elektronen eines Atoms, Moleküls oder Festkörpers wahrscheinlich im Raum aufhalten. Bislang konnte man diese Elektronendichten jedoch nicht mit letztendlicher Sicherheit darstellen.

Astronomie / Weltraum - Physik - 01.04.2019
Das Universum immer im Blick
Das Universum immer im Blick
David Berge greift mit Hilfe von Hochleistungsteleskopen nach den Sternen Antworten auf die Frage nach dem Leben, dem Universum und dem ganzen Rest: Hochenergiephysik und Astroteilchenphysik sind die Themengebiete, die das Forscherherz von David Berge höherschlagen lassen.

Physik - 01.04.2019
Physik: Verhalten von eingesperrten Elektronen in einer eindimensionalen Welt erstmals im Labor beobachtet
Physik: Verhalten von eingesperrten Elektronen in einer eindimensionalen Welt erstmals im Labor beobachtet
Eine Gruppe von Physikern an der Universität zu Köln hat erstmals ein exotisches Verhalten von Elektronen im Realraum untersucht, das bisher nur indirekt nachgewiesen werden konnte. Elektronen bewegen sich normalerweise frei durch den dreidimensionalen Raum. Wenn sie jedoch gezwungen sind, sich auf einer Kette, also in nur einer Dimension, zu bewegen, spalten sie ihre Eigenschaften auf - das sagt die Tomonaga-Luttinger Theorie seit Jahrzehnten voraus.

Biowissenschaften - Physik - 30.03.2019
Erfolg für drei riskante Ideen
Erfolg für drei riskante Ideen
Eine Forscherin und zwei Forscher waren mit ihren Anträgen an die VolkswagenStiftung erfolgreich. Sie erhalten damit die Möglichkeit, radikal neue und riskante Forschungsideen auf deren Tragfähigkeit auszutesten. ,,Experiment!": So heißt ein Förderprogramm der VolkswagenStiftung, das sich an Forscherinnen und Forscher aus den Natur-, Ingenieur-, und Lebenswissenschaften richtet, die eine radikal neue und riskante Forschungsidee austesten möchten.

Physik - Chemie - 27.03.2019
Giftig und aggressiv und doch viel genutzt
Giftig und aggressiv und doch viel genutzt
In Zahnpasta, Teflon, LEDs und Medikamenten zeigt es seine positiven Seiten - doch elementares Fluor ist extrem aggressiv und hochgiftig. Versuche, die Kristallstruktur von festem Fluor mit Röntgenstrahlen zu bestimmen, endeten vor 50 Jahren mit Explosionen. Mit Neutronen der Forschungs-Neutronenquelle Heinz Maier Leibnitz (FRM II) ist es einem Forschungsteam nun gelungen, die tatsächliche Struktur des Fluors aufzuklären.

Physik - Astronomie / Weltraum - 22.03.2019
Wettrennen in Sonnennähe: Ionen sind schneller als Atome
Astrophysiker beobachten physikalische Bedingungen in Gasströmen (pug) In Sonnenprotuberanzen, also in Wolken über dem Sonnenrand, bewegen sich Ionen schneller als neutrale Atome. Das haben Wissenschaftler der Universität Göttingen, des Pariser Institut d'Astrophysique sowie des Istituto Ricerche Solari Locarno beobachtet.

Chemie - Physik - 07.03.2019
An der Grenze der Nachweisbarkeit
An der Grenze der Nachweisbarkeit
Während spektroskopische Messungen normalerweise über viele Moleküle mitteln, liefert eine an der Technischen Universität München (TUM) entwickelte, neue Methode präzise Aussagen über die Wechselwirkung genau eines Moleküls mit seiner Umgebung. Damit lassen sich beispielsweise schneller effiziente Moleküle für zukünftige Technologien in der Photovoltaik finden.

Physik - Geowissenschaften - 26.02.2019
Tiefgehende Einblicke in die Korrosion von Glas
Tiefgehende Einblicke in die Korrosion von Glas
Forscher der Universität Bonn beobachten in Echtzeit die Reaktion von Silikatglas mit wässrigen Lösungen Silikatglas wird unter anderem benutzt, um darin radioaktive Elemente aus abgebrannten Brennstäben einzuschmelzen. Es hat allerdings einen Nachteil - bei Kontakt mit wässrigen Lösungen korrodiert es.

Chemie - Physik - 18.02.2019
Optische Displays in neuem Licht
Lichtemittierender organischer Transistor kann durch Licht kontrolliert werden Forschende der Humboldt-Universität zu Berlin haben in Zusammenarbeit mit Forschern der Universität Strasbourg und dem University College London erstmals lichtemittierende organische Transistoren realisiert, die durch Lichtpulse ferngesteuert werden können.

Physik - Materialwissenschaft - 05.02.2019
Standortübergreifendes Kompetenzzentrum ForLab MagSens der Universitäten Bielefeld und Mainz  
Standortübergreifendes Kompetenzzentrum ForLab MagSens der Universitäten Bielefeld und Mainz  
Standortübergreifendes Kompetenzzentrum ForLab MagSens der Universitäten Bielefeld und Mainz Magnetsensoren umgeben uns auf Schritt und Tritt. So stecken beispielsweise in modernen Autos gleich ein paar Dutzend von ihnen. Ein Beispiel: Scheibenwischer, die früher mechanisch gekoppelt waren, werden nun über magnetische Winkelsensoren synchronisiert.

Physik - 21.01.2019
Klassisches Doppelspalt-Experiment in neuem Licht
Klassisches Doppelspalt-Experiment in neuem Licht
Einem internationalen Forscherteam unter Führung von Physikern des Sonderforschungsbereichs 1238 der Universität zu Köln ist es gelungen, eine neue Variante des grundlegenden Doppelspalt-Experiments mittels resonanter inelastischer Röntgenstreuung am Europäischen Synchrotron ESRF in Grenoble zu realisieren, um auf diese Weise die elektronische Struktur von Festkörpern genauer bestimmen zu können.

Physik - 16.01.2019
Publikation von WWU-Physikern auf Bestenliste von
Publikation von WWU-Physikern auf Bestenliste von "Optics & Photonics News"
Eine wissenschaftliche Publikation von Forscherinnen und Forschern um Physikerin Cornelia Denz hat es auf die Liste der 30 weltweit besten Arbeiten des Jahres 2018 der Fachzeitschrift "Optics & Photonics News" geschafft. Die Zeitschrift erinnert in einer Sonderausgabe zum Jahresende traditionell an die Forschungshöhepunkte des vergangenen Jahres aus den Bereichen Optik und Photonik.

Physik - 15.01.2019
Führen genauere Daten zu besseren Entscheidungen?
Studie zeigt: Zumindest bei Schülern ist dies nicht unbedingt der Fall. Forscher plädieren deshalb für mehr Kompetenzvermittlung in Schulen beim Umgang mit Daten. In unserer Gesellschaft spielen Daten eine enorme Rolle. Wissenschaft, Politik, Wirtschaft, aber auch das Privatleben sind geprägt von Entscheidungen, die auf Basis von Daten getroffen werden.

Physik - Chemie - 08.01.2019
Nanophysiker entwickeln neuartiges Konzept für molekulare Fototransistoren
Nanophysiker entwickeln neuartiges Konzept für molekulare Fototransistoren
Die effiziente Umwandlung von Licht in elektrische Signale ist für die elektronische Bildgebung, optische Kommunikationstechnologien und biomedizinische Sensorik von zentraler Bedeutung. Forscher des Physikalischen Institutes und des Centrums für Nanotechnologie (CeNTech) um Harald Fuchs von der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU) haben nun in Kooperation mit chinesischen Partnern ein neuartiges Konzept für molekulare Fototransistoren entwickelt, um Licht mit bisher unerreichter Effizienz im elektrische Signale umzuwandeln.

Astronomie / Weltraum - Physik - 08.01.2019
Neue Einblicke in die Sternenkinderstube im Orionnebel
Der Sternwind eines neugeborenen Sterns im Orionnebel verhindert, dass weitere neue Sterne entstehen. Zu diesem Ergebnis kommt ein internationales Team unter Leitung von Wissenschaftlern und Wissenschaftlerinnen der Universitäten Leiden und Köln, sowie unter Beteiligung des Sonderforschungsbereiches 956 "Bedingungen und Auswirkungen der Sternentstehung - Astrophysik, Instrumentierung und Labor" anhand von Daten des Stratosphären-Observatoriums für Infrarot-Astronomie (SOFIA) der NASA.