News 2019


Kategorie


Jahre
2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009


Ergebnisse 61 - 80 von 210.


Sozialwissenschaften - 16.04.2019
Viele Menschen kaufen, was sie (länger) anschauen
Studie von Forschungsteam der Freien Universität Berlin, der Technischen Universität Berlin in Kooperation mit dem Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung und der Ohio State University Bei der alltäglichen Entscheidung von Menschen über den Kauf eines Artikels aus einem Warenregal spielt einer Studie zufolge deren vorherige Betrachtungsdauer eine von Person zu Person unterschiedlich große Rolle.

Agronomie / Lebensmittelingenieur - Wirtschaft / Betriebswissenschaft - 16.04.2019
Die wirtschaftliche Bedeutung diversifizierter Landwirtschaft
Die wirtschaftliche Bedeutung diversifizierter Landwirtschaft
Göttinger Forscherteam zeigt, dass Vielfalt ökologische und ökonomische Vorteile bringen kann (pug) Eine Diversifizierung in der Landwirtschaft durch lange Fruchtfolgen oder Strukturelemente wie Hecken und Blühstreifen ist für die Artenvielfalt und viele ökologische Prozesse von Vorteil, oft aber auch mit Kosten für Landwirtinnen und Landwirte verbunden.

Recht / Forensik - 15.04.2019
Werkzeuge für mehr Transparenz bei Forschungsdaten
Verbundprojekt FDMentor erarbeitet hilfreiche Strategien und Trainingsprogramme für Forschende und Hochschulen. Fünf Partner-Universitäten aus Berlin und Brandenburg wollen Zusammenarbeit fortführen. Forschende wünschen sich oft einen Blick hinter die Kulissen, wenn sie sich über die Arbeit ihrer Kolleginnen und Kollegen informieren.

Recht / Forensik - 15.04.2019
Werkzeuge für mehr Transparenz bei Forschungsdaten
Verbundprojekt FDMentor erarbeitet hilfreiche Strategien und Trainingsprogramme für Forschende und Hochschulen. Fünf Partner-Universitäten aus Berlin und Brandenburg wollen Zusammenarbeit fortführen. Forschende wünschen sich oft einen Blick hinter die Kulissen, wenn sie sich über die Arbeit ihrer Kolleginnen und Kollegen informieren.

Agronomie / Lebensmittelingenieur - Sozialwissenschaften - 12.04.2019
Weiterhin zu viel Zucker für Kinder und Jugendliche
Konsum ist laut einer Studie der Universitäten Bonn und Paderborn rückläufig, liegt aber über den Empfehlungen Heranwachsende sind besonders anfällig für eine hohe Zuckerzufuhr, da sie eine genetisch bedingte hohe Präferenz für süße Lebensmittel besitzen. Bis zum Eintritt ins Erwachsenenalter nimmt diese Vorliebe langsam ab.

Biowissenschaften - Gesundheit - 11.04.2019
Wie Pflanzen sich zur Wehr setzen
Nicht nur Menschen und Tiere, auch Pflanzen wehren sich mit Hilfe ihres Immunsystems gegen Krankheitserreger. Doch wodurch wird die zelluläre Abwehr aktiviert? Forscher an der Technischen Universität München (TUM) haben jetzt herausgefunden, dass Rezeptoren in Pflanzenzellen Bakterien an Hand einfacher molekularer Bausteine identifizieren.

Biowissenschaften - Gesundheit - 11.04.2019
Fortpflanzung: Wie Fliegenmännchen ihre Interessen durchsetzen
Fortpflanzung: Wie Fliegenmännchen ihre Interessen durchsetzen
Die Fortpflanzung als grundlegender biologischer Prozess kann bei verschiedenen Tierarten sehr unterschiedlich aussehen. Sowohl Männchen als auch Weibchen entwickeln mitunter kreative Strategien, um ihre Interessen bei der Paarung zu verfolgen.

Psychologie - Pharmakologie - 10.04.2019
Mehr Lebensqualität für Herzpatienten
Mehr Lebensqualität für Herzpatienten
Ein implantierter Defibrillator kann Leben retten, aber auch Ängste auslösen - eine Würzburger Studie zeigt, wie Patienten im Web lernen, damit besser zu leben. Die Angst vor dem Schock ist bei vielen Patienten mit einem implantierten Kardioverter-Defibrillator (kurz ICD oder Defi) groß. Zum einen, weil der heftige Stromschlag in der Brust schmerzhaft sein kann, zum anderen weil man ohne ihn möglicherweise tot wäre.

Astronomie / Weltraum - 09.04.2019
Sind ,,Braune Zwerge
Sind ,,Braune Zwerge" gescheiterte Sterne oder Super-Planeten?
Die ,,Lücke" zwischen Sternen und den viel kleineren Planeten - zwei sehr unterschiedlichen astronomischen Objekten - füllen ,,Braune Zwerge". Die Frage ihrer Entstehung ist bisher nicht vollständig geklärt. Eine Antwort könnten nun Astronomen der Universität Heidelberg liefern. Sie entdeckten, dass der Stern ν Ophiuchi in der Milchstraße von zwei ,,Braunen Zwergen" umkreist wird, die mit großer Wahrscheinlichkeit gleichzeitig mit dem Stern aus einer Gasund Staub-Scheibe entstanden sind - so wie dies bei Planeten der Fall ist.

Gesundheit - Pharmakologie - 09.04.2019
Immunzellen helfen Herzinfarkt zu heilen
Immunzellen helfen Herzinfarkt zu heilen
MHH-Kardiologen aktivieren Abwehrzellen, um Herzinfarkte besser zu behandeln / Ergebnisse in ,,Circulation" veröffentlicht Ein Herzinfarkt entsteht, wenn ein Blutgerinnsel Gefäße im Herzen verstopft. Die dadurch entstehende Entzündung und Narbenbildung kann zu bleibender Herzschwäche führen. Forscherinnen und Forscher haben in der Vergangenheit beobachtet, dass bestimmte Medikamente die Narbenbildung nach Herzinfarkt verringern: die CXCR4-Inhibitoren.

Umwelt - Biowissenschaften - 09.04.2019
Bionik: Elektro-Durchblick in trüben Gewässern
Bionik: Elektro-Durchblick in trüben Gewässern
Forscher der Universität Bonn entwickeln eine Kamera nach dem Vorbild des afrikanischen Elefantenrüsselfischs In Katastrophenfällen oder bei der Suche nach Gegenständen kommen meist Roboter oder Drohnen mit Kameras zum Einsatz. In trüben, dunklem Wasser - zum Beispiel in einem Abwasserrohr oder einem schwebstoffreichen See - stoßen herkömmliche Kameras jedoch an ihre Grenzen.

Umwelt - 09.04.2019
Wie das Insektensterben gebremst werden kann
Forscherteam um Göttinger Forstwissenschaftler untersucht Zusammenhang mit Strukturvielfalt (pug) Je mehr Pflanzenarten in Wiesen und Wäldern leben, desto mehr Insektenarten finden dort Lebensraum. Mehr Pflanzenarten erhöhen aber nicht nur die Zahl der Insektenarten, sondern auch die Zahl ihrer Individuen.

Umwelt - Agronomie / Lebensmittelingenieur - 08.04.2019
Neue Wege zu einer nachhaltigen Landwirtschaft
Neue Wege zu einer nachhaltigen Landwirtschaft
Vielfalt schlägt Monotonie: Ein bunter Flickenteppich aus kleinen, unterschiedlich genutzten Parzellen kann der Landwirtschaft und der Natur Vorteile bringen. Das zeigt eine neue Studie der Universität Würzburg. Hecken, Blühstreifen und andere naturnahe Lebensräume bieten Insekten und Vögeln in Agrarlandschaften Nahrung und Nistplätze.

Biowissenschaften - Gesundheit - 05.04.2019
Mechanismus mit dem Pflanzen sich gegen Erreger schützen entschlüsselt
Mechanismus mit dem Pflanzen sich gegen Erreger schützen entschlüsselt
Zwei Studien liefern strukturelle Einblicke in die Art und Weise, wie Pflanzen ihr Immunsystem aktivieren. Resistenzen gegen mikrobielle Krankheitserreger zu entwickeln, ähnelt der Strategie von Tieren - und das, obwohl Pflanzen und Tiere durch mehr als eine Milliarde Jahre Evolution getrennt sind. Die Studien ,,Ligand-triggered allosteric ADP release primes a plant NLR complex" und ,,Reconstitution and structure of a plant NLR resistosome conferring immunity" sind beide in Science erschienen.

Pharmakologie - Gesundheit - 05.04.2019
Deep-Learning-Algorithmus sagt Empfindlichkeit der Netzhaut vorher
Deep-Learning-Algorithmus sagt Empfindlichkeit der Netzhaut vorher
Bei der Makuladegeneration ist auf der Netzhaut der Punkt des schärfsten Sehens betroffen. Wie lässt sich die Empfindlichkeit auch außerhalb dieses Punktes vorhersagen? Dies ist einem Forscherteam aus Seattle, Oxford, London und Bonn mit hoher Präzision anhand von hochauflösenden Netzhaut-Scans mittels künstlicher Intelligenz gelungen.

Biowissenschaften - Gesundheit - 04.04.2019
Forscherteam der HU entwickelt neues Modell von zellulären Signalübertragungsnetzwerken
Auswirkungen von Zellmutationen können jetzt besser verstanden werden Zelluläre Signalübertragungsnetzwerke sind grundlegend für das Funktionieren von Zellen, ihre Schädigung kann schwerwiegende Störungen hervorrufen, zum Beispiel Krebs. Signalnetze sind äußerst komplex, und das Verständnis ihrer Funktionsweise ist eine der großen Herausforderungen in der Biologie.

Biowissenschaften - Chemie - 04.04.2019
Wie halten Verknüpfungen von Muskeln und Sehnen ein Leben lang?
Wie halten Verknüpfungen von Muskeln und Sehnen ein Leben lang?
Viele Muskeln sind mit Sehnen verknüpft, was Tieren das Laufen, Schwimmen oder Fliegen ermöglicht. Die dazu notwendigen Kräfte werden von Proteinfasern erzeugt, die an Muskel-Sehnen-Verknüpfungen angeheftet sind und daran ziehen. Während der Entwicklung müssen sich diese Muskel-Sehnen-Verknüpfungen so aufbauen, dass sie die hohen mechanischen Kräfte aushalten, die während des Lebens auftreten können.

Gesundheit - Physik - 04.04.2019
Schwarze Nanopartikel bremsen Tumorwachstum
Schwarze Nanopartikel bremsen Tumorwachstum
Der dunkle Hautfarbstoff Melanin schützt uns vor schädlichen Sonnenstrahlen, indem er Lichtenergie aufnimmt und in Wärme umwandelt. Diese Fähigkeit lässt sich sehr effektiv für die Tumordiagnose und -therapie einsetzen. Das zeigte ein Team der Technischen Universität München (TUM) und des Helmholtz Zentrums München, das mit Melanin beladene Membran-Nanopartikel hergestellt hatte.

Umwelt - Biowissenschaften - 03.04.2019
Wissenschaftler fordern Überarbeitung des Zulassungsverfahrens für Pflanzenschutzmittel
Wissenschaftler fordern Überarbeitung des Zulassungsverfahrens für Pflanzenschutzmittel
Studien haben gezeigt, dass chemische Pflanzenschutzmittel, auch Pestizide genannt, in ihrem derzeitigen Einsatz schädliche Wirkung auf Ökosysteme und die biologische Vielfalt haben. Das Insektensterben ist eine Folge davon. Nach Vorgaben der Europäischen Union darf die Anwendung von Pestiziden aber nicht zu einem Rückgang der Biodiversität führen.

Biowissenschaften - Gesundheit - 03.04.2019
Wie das Gehirn Gedächtnis-Inhalte ergänzt
Wie das Gehirn Gedächtnis-Inhalte ergänzt
Studie der Universität Bonn liefert neue Erkenntnisse zum assoziativen Erinnern Wenn wir das Foto von einem sonnigen Strandtag betrachten, meinen wir manchmal fast, noch den Geruch von Sonnencrème zu riechen. Unser Gehirn ergänzt häufig Erinnerungen um damit verknüpfte Gedächtnis-Inhalte. Eine neue Studie der Universitäten Bonn und Birmingham zeigt nun, welche Mechanismen dabei ineinander greifen.