News 2019


Kategorie


Jahre
2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009


Ergebnisse 21 - 40 von 210.


Astronomie / Weltraum - 10.05.2019
Simulation zeigt: Es gibt Galaxien ohne Dunkle Materie
Simulation zeigt: Es gibt Galaxien ohne Dunkle Materie
Studie der Universität Bonn bestätigt das so genannte ,,Zwei-Zwerge-Theorem" Nach dem Standardmodell der Kosmologie enthalten Galaxien große Mengen Dunkler Materie. Wissenschaftler der Universität Bonn haben kürzlich postuliert, dass es auch Galaxien geben müsste, bei denen das nicht der Fall ist. Sie konnten dieses ,,Zwei-Zwerge-Theorem" nun in einer der führenden Galaxieentstehungs-Simulationen bestätigen.

Biowissenschaften - 09.05.2019
Wie Pflanzen in Stresssituationen kommunizieren
Wie Pflanzen in Stresssituationen kommunizieren
Forschende untersuchen die innerzelluläre Kommunikation beim Import kernkodierter Proteine in die Chloroplasten Pflanzen sind über die Wurzeln im Boden verankert und können somit nicht vor unvorteilhaften oder gar lebensbedrohenden Umweltbedingungen flüchten. Diesen scheinbaren Nachteil kompensieren sie durch eine ausgeklügelte Wahrnehmung der Veränderung von Umweltfaktoren, der sie mit der schnellen Ausbildung von Abwehrund Schutzmaßnahmen begegnen.

Physik - Materialwissenschaft - 09.05.2019
Schneller rechnen mit Quasi-Teilchen
Schneller rechnen mit Quasi-Teilchen
Auf dem Weg zu topologischen Quantencomputern ist Physikern der Universität Würzburg ein wichtiger Fortschritt gelungen. In der renommierten Fachzeitschrift Nature stellen sie jetzt ihre Ergebnisse vor. Majorana-Teilchen sind äußerst spezielle Mitglieder in der Familie der Elementarteilchen. 1937 vom italienischen Physiker Ettore Majorana vorhergesagt, gehören sie wie Elektronen, Neutronen und Protonen zur Gruppe der sogenannten Fermionen.

Umwelt - Biowissenschaften - 09.05.2019
Wildlebende Rothirsche tragen zum Erhalt offener Landschaften bei
Wildlebende Rothirsche tragen zum Erhalt offener Landschaften bei
Göttinger Wissenschaftlerteam weist auf Wildtierbeweidung als Ansatz für das Naturschutzmanagement hin (pug) Ähnlich wie landwirtschaftliche Nutztiere, beispielsweise Rinder oder Schafe, können auch wildlebende Rothirsche, die in offenen Landschaften grasen, zum Erhalt geschützter Lebensräume beitragen.

Biowissenschaften - Physik - 08.05.2019
Experimenteller Meilenstein: Lichtbasierter Computerchip funktioniert ähnlich wie das Gehirn
Experimenteller Meilenstein: Lichtbasierter Computerchip funktioniert ähnlich wie das Gehirn
Eine Technologie, die wie ein Gehirn funktioniert? In Zeiten von Künstlicher Intelligenz scheint das gar nicht so weit entfernt - zum Beispiel, wenn ein Handy Gesichter oder Sprachen erkennt. Bei komplexeren Anwendungen stoßen Computer jedoch nach wie vor schnell an ihre Grenzen, was unter anderem daran liegt, dass ihre Recheneinheiten und Datenspeicher traditionell voneinander getrennt sind.

Umwelt - Veranstaltung - 08.05.2019
Forschen für jedermann: Reallabor Queichland öffnet mit Experimen-tier-Café erstmals seine Pforten
Forschen für jedermann: Reallabor Queichland öffnet mit Experimen-tier-Café erstmals seine Pforten
Mit dem Start des Experimentier-Cafés hat das Reallabor Queichland im Landauer Stadtgebiet Horst gestern erstmals seine Pforten geöffnet. Das Reallabor ermöglicht gemeinsames Forschen und Lernen von Bürgern und Wissenschaftlern mitten in der Stadt. Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) fördert das Projekt für drei Jahre mit 300.000,- Euro.

Biowissenschaften - Chemie - 08.05.2019
Neue Methode ermöglicht ,,Fotografieren
Neue Methode ermöglicht ,,Fotografieren" von Enzymen
Studie der Universität Bonn erleichtert die Aufklärung von Katalyse-Mechanismen Wissenschaftler der Universität Bonn haben eine Methode entwickelt, mit der ein Enzym gewissermaßen bei der Arbeit ,,fotografiert" werden kann. Ihr Verfahren ermöglicht es, die Funktionsweise wichtiger Biomoleküle besser zu verstehen.

Biowissenschaften - Materialwissenschaft - 07.05.2019
Gold macht im CT unsichtbare Oberflächen sichtbar
Gold macht im CT unsichtbare Oberflächen sichtbar
Während die dreidimensionale Darstellung und Analyse von biologischen Proben mit Hilfe von Computertomographie (CT) heute Routine sind, stellten gerade die feinen Oberflächendetails vieler Organismen bisher große Schwierigkeiten an die Visualisierung. Wissenschaftler der Universitäten Köln und Bonn sowie des Zoologischen Forschungsmuseums Alexander Koenig - Leibniz-Institut für Biodiversität der Tiere, Bonn, haben nun eine neue Methode entwickelt, mit der sich erstmals feinste Oberflächenstrukturen digital erfassen und darstellen lassen.

Biowissenschaften - 07.05.2019
Gold macht im CT unsichtbare Oberflächen sichtbar
Während die dreidimensionale Darstellung und Analyse von biologischen Proben mit Hilfe von Computertomographie (CT) heute Routine sind, stellten gerade die feinen Oberflächendetails vieler Organismen bisher große Schwierigkeiten an die Visualisierung. Wissenschaftler der Universitäten Köln und Bonn sowie des Zoologischen Forschungsmuseums Alexander Koenig - Leibniz-Institut für Biodiversität der Tiere, Bonn, haben nun eine neue Methode entwickelt, mit der sich erstmals feinste Oberflächenstrukturen digital erfassen und darstellen lassen.

Biowissenschaften - 07.05.2019
Forscher entdecken eine Triebfeder der Zellbewegung
Setzt man eine Zelle auf einen ebenen Untergrund, dann bleibt sie nicht reglos liegen, sondern sie setzt sich in Bewegung. Das beobachtete bereits im Jahr 1967 der britische Zellbiologe Michael Abercrombie bei Zellen des Bindegewebes. Seitdem versuchen Forscher zu verstehen, wie Zellen dies bewerkstelligen.

Sozialwissenschaften - Karriere - 07.05.2019
Neue LEO-Studie zu eingeschränkten Lese- und Schreibkompetenzen
Neue LEO-Studie zu eingeschränkten Lese- und Schreibkompetenzen
Der Anteil Erwachsener in Deutschland, die nicht richtig lesen und schreiben können, hat sich in den vergangenen acht Jahren um fast ein Fünftel verringert. Das zeigt die Grundbildungsstudie ,,LEO 2018 - Leben mit geringer Literalität", die an der Universität Hamburg durchgeführt wurde. Am 7. Mai 2019 wurden die Ergebnisse vorgestellt.

Physik - Chemie - 06.05.2019
Kein Fortschritt ohne Frost
Kein Fortschritt ohne Frost
Wer mehr über unser aller Materie wissen will, der kommt an den Bausteinen aller festen, flüssigen und gasförmigen Stoffe nicht vorbei - also an den Atomen. Problem Nummer eins: Atome sind naturgemäß klein, mit 0,0000000001 Metern sogar sehr klein. Zum Vergleich müsste man ein DIN-A4-Blatt 32 Mal der Breite nach in zwei Hälften reißen, um einzelne Atome zu erzeugen.

Biowissenschaften - Gesundheit - 03.05.2019
Eine Frage der Zeit
Eine Frage der Zeit
Forschende zeigen, wie das Immunsystem körpereigene von krankheitserregenden Molekülen unterscheidet Ein Team um die Freiburger Biologen Wolfgang Schamel und Wilfried Weber hat in einem Experiment die Dauer der Wechselwirkung eines Proteins mit T-Zellen, weißen Blutkörperchen, kontrolliert und damit gezeigt, wie das Immunsystem krankheitserregende von körpereigenen Molekülen unterscheidet.

Chemie - Biowissenschaften - 03.05.2019
Photosynthese und Chlorophyll wirken viel enger zusammen als bekannt
Wissenschaftler der Humboldt-Universität zu Berlin (HU) zeigen in der Zeitschrift ,,Communications Biology", dass der Stoffwechselweg des Chlorophylls von einem funktionsfähigen photosynthetischen Elektronentransport abhängig ist. Die Photosynthese der Cyanobakterien, Algen und Pflanzen gehört zu den wesentlichen Prozessen der Energiegewinnung auf unserem Planeten.

Biowissenschaften - Pharmakologie - 03.05.2019
Auffällige Antikörper im Nervenwasser
Der Krankheitsverlauf von Multipler Sklerose (MS) ist sehr unterschiedlich und ein verlässlicher Biomarker, der die Entwicklung der Behinderung vorhersagt, fehlt bisher. Eine Arbeitsgruppe an der Technischen Universität München (TUM) hat nun in einem Forschungsprojekt des Krankheitsbezogenen Kompetenznetz Multiple Sklerose (KKNMS) gezeigt, dass erhöhte Werte bestimmter Antikörper im Nervenwasser Anzeichen für eine frühere und schnellere Behinderung sind.

Physik - Chemie - 03.05.2019
Bindungsfähiger als erwartet
Bindungsfähiger als erwartet
Wasserstoff-Atome haften ultrakurz auf Graphen Graphen wird als außergewöhnlicher Werkstoff gefeiert. Es besteht aus reinem Kohlenstoff und ist nur eine einzige Atomlage dünn. Dennoch ist es enorm stabil und sogar leitfähig. Für die Elektronik allerdings hat Graphen entscheidende Nachteile: Denn noch ist es nicht als Halbleiter einsetzbar.

Gesundheit - Biowissenschaften - 02.05.2019
Forscher finden Gen für Harnröhrenverengung
Forscher finden Gen für Harnröhrenverengung
Studie der Universität Bonn zeigt, dass BNC2 an LUTO beteiligt ist Bereits vor der Geburt kann es durch eine verengte Harnröhre zu verschiedenen Problemen beim ungeborenen Kind kommen, von recht milden Beschwerden beim Wasserlassen bis hin zum Nierenversagen. Diese sehr unterschiedlich ausgeprägte Erkrankung wird LUTO (lower urinary tract obstruction) genannt.

Physik - Materialwissenschaft - 02.05.2019
Ausnahmen werden zur Regel
Elektronen und ihre Atomkerne beeinflussen sich gegenseitig in ihren Bewegungen in mehr Materialien als bisher angenommen. Das hat ein Team der Technischen Universität München (TUM) und des Forschungszentrums Jülich bei Messungen an der Forschungs-Neutronenquelle FRM II der TUM entdeckt. Der Effekt könnte für die Datenverarbeitung oder zum verlustfreien Stromtransport genutzt werden.

Gesundheit - Biowissenschaften - 02.05.2019
Forscher entdecken 20 neue Gene zur bipolaren Störung
Forscher entdecken 20 neue Gene zur bipolaren Störung
Bislang größte genetische Studie ermöglicht umfassenderes Verständnis der biologischen Grundlagen Erst himmelhoch jauchzend und dann wieder zu Tode betrübt. Bei Menschen mit einer bipolaren Störung wechseln sich manische und depressive Episoden ab. Ein internationales Forscherkonsortium unter federführender Beteiligung des Universitätsklinikums Bonn und der Universitäten Marburg und Basel hat in einer groß angelegten Studie 20 neue Gene in Zusammenhang mit dieser Erkrankung entdeckt.

Biowissenschaften - Gesundheit - 02.05.2019
Neue Erklärung für Lippen-Kiefer-Gaumenspalten
Neue Erklärung für Lippen-Kiefer-Gaumenspalten
Studie unter Beteiligung des Universitätsklinikums Bonn klärt möglichen Entstehungs-Mechanismus auf Ein Gen mit dem Namen TP63 kann zur Entstehung von Lippen-Kiefer-Gaumenspalten beitragen. Eine gemeinsame Studie der Universitäten Bonn und Pennsylvania zeigt nun, auf welchem Wege das geschieht. Die Ergebnisse sind in der Zeitschrift Science Advances erschienen.