News from the Lab (news.myScience.ch)

  • News from the Lab’ is a selection of scientific works that are significant or interesting for a broad readership. 
  • The selection of news is made by the team of myScience.ch. There is no right to be published or automatic publishing.
  •  RSS Feeds (Add this page to your bookmarks)

Kategorie


Jahre
2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009


Ergebnisse 121 - 140 von 278.


Chemie - Biowissenschaften - 03.05.2019
Photosynthese und Chlorophyll wirken viel enger zusammen als bekannt
Wissenschaftler der Humboldt-Universität zu Berlin (HU) zeigen in der Zeitschrift ,,Communications Biology", dass der Stoffwechselweg des Chlorophylls von einem funktionsfähigen photosynthetischen Elektronentransport abhängig ist. Die Photosynthese der Cyanobakterien, Algen und Pflanzen gehört zu den wesentlichen Prozessen der Energiegewinnung auf unserem Planeten.

Biowissenschaften - Pharmakologie - 03.05.2019
Auffällige Antikörper im Nervenwasser
Der Krankheitsverlauf von Multipler Sklerose (MS) ist sehr unterschiedlich und ein verlässlicher Biomarker, der die Entwicklung der Behinderung vorhersagt, fehlt bisher. Eine Arbeitsgruppe an der Technischen Universität München (TUM) hat nun in einem Forschungsprojekt des Krankheitsbezogenen Kompetenznetz Multiple Sklerose (KKNMS) gezeigt, dass erhöhte Werte bestimmter Antikörper im Nervenwasser Anzeichen für eine frühere und schnellere Behinderung sind.

Physik - Chemie - 03.05.2019
Bindungsfähiger als erwartet
Bindungsfähiger als erwartet
Wasserstoff-Atome haften ultrakurz auf Graphen Graphen wird als außergewöhnlicher Werkstoff gefeiert. Es besteht aus reinem Kohlenstoff und ist nur eine einzige Atomlage dünn. Dennoch ist es enorm stabil und sogar leitfähig. Für die Elektronik allerdings hat Graphen entscheidende Nachteile: Denn noch ist es nicht als Halbleiter einsetzbar.

Gesundheit - Biowissenschaften - 02.05.2019
Forscher finden Gen für Harnröhrenverengung
Forscher finden Gen für Harnröhrenverengung
Studie der Universität Bonn zeigt, dass BNC2 an LUTO beteiligt ist Bereits vor der Geburt kann es durch eine verengte Harnröhre zu verschiedenen Problemen beim ungeborenen Kind kommen, von recht milden Beschwerden beim Wasserlassen bis hin zum Nierenversagen. Diese sehr unterschiedlich ausgeprägte Erkrankung wird LUTO (lower urinary tract obstruction) genannt.

Physik - Materialwissenschaft - 02.05.2019
Ausnahmen werden zur Regel
Elektronen und ihre Atomkerne beeinflussen sich gegenseitig in ihren Bewegungen in mehr Materialien als bisher angenommen. Das hat ein Team der Technischen Universität München (TUM) und des Forschungszentrums Jülich bei Messungen an der Forschungs-Neutronenquelle FRM II der TUM entdeckt. Der Effekt könnte für die Datenverarbeitung oder zum verlustfreien Stromtransport genutzt werden.

Gesundheit - Biowissenschaften - 02.05.2019
Forscher entdecken 20 neue Gene zur bipolaren Störung
Forscher entdecken 20 neue Gene zur bipolaren Störung
Bislang größte genetische Studie ermöglicht umfassenderes Verständnis der biologischen Grundlagen Erst himmelhoch jauchzend und dann wieder zu Tode betrübt. Bei Menschen mit einer bipolaren Störung wechseln sich manische und depressive Episoden ab. Ein internationales Forscherkonsortium unter federführender Beteiligung des Universitätsklinikums Bonn und der Universitäten Marburg und Basel hat in einer groß angelegten Studie 20 neue Gene in Zusammenhang mit dieser Erkrankung entdeckt.

Biowissenschaften - Gesundheit - 02.05.2019
Neue Erklärung für Lippen-Kiefer-Gaumenspalten
Neue Erklärung für Lippen-Kiefer-Gaumenspalten
Studie unter Beteiligung des Universitätsklinikums Bonn klärt möglichen Entstehungs-Mechanismus auf Ein Gen mit dem Namen TP63 kann zur Entstehung von Lippen-Kiefer-Gaumenspalten beitragen. Eine gemeinsame Studie der Universitäten Bonn und Pennsylvania zeigt nun, auf welchem Wege das geschieht. Die Ergebnisse sind in der Zeitschrift Science Advances erschienen.

Gesundheit - 29.04.2019
Kindheitstrauma kann Gehirnstruktur beeinflussen und spätere Veranlagung zu schweren depressiven Störungen schaffen
Freuen sich über die weltweite Resonanz auf die Depressionsstudie: Dr. Nils Opel, Leiter des Projektes (l.), und Udo Dannlowski, Direktor des Instituts für Translationale Psychatrie (Foto: FZ / E. Wibberg) Hirnbildgebung zeigt Verbindungen zwischen Misshandlung in der Kindheit, Gehirnstruktur und Anfälligkeit für schwere Krankheitsverläufe bei Depressionen auf Münster (mfm) - Ein Trauma in der Kindheit kann die Struktur des Gehirns so beeinflussen, dass die Wahrscheinlichkeit von schweren, wiederkehrenden klinischen Depressionen im Erwachsenenalter steigt.

Astronomie / Weltraum - 29.04.2019
Astronomen entdecken 2000 Jahre alten Überrest einer Nova
Astronomen entdecken 2000 Jahre alten Überrest einer Nova
Beobachtung mit Göttinger Beteiligung bestätigt eine der ältesten chinesischen Messungen (pug) Ein europäisches Forscherteam unter Beteiligung der Universität Göttingen hat zum ersten Mal die Überreste einer sogenannten Nova in einem galaktischen Kugelsternhaufen entdeckt. Bei einer Nova explodiert Wasserstoff an der Oberfläche eines Sterns, wodurch der Stern für einige Tage viel heller wird.

Umwelt - 26.04.2019
In der Wüste hilft Wachs beim Überleben
In der Wüste hilft Wachs beim Überleben
Die Blätter von Dattelpalmen können sich auf Temperaturen um 50 Grad Celsius erhitzen. Das überleben sie dank einer speziellen Wachsmischung, die für das Dasein in der Wüste essenziell ist. Im Jahr 1956 entdeckte der Würzburger Botaniker Otto Ludwig Lange in der mauretanischen Wüste in Westafrika etwas Interessantes: Er fand Pflanzen, deren Blätter bis zu 56 Grad heiß werden können.

Umwelt - 26.04.2019
Hilfe zur Selbsthilfe: Forscher fordern Umdenken bei Renaturierungsprojekten
Hilfe zur Selbsthilfe: Forscher fordern Umdenken bei Renaturierungsprojekten
Wissenschaftlerteam unter Beteiligung der Universität Göttingen analysiert Rewilding-Maßnahmen (pug) Egal, ob einzelne Auenlandschaften oder ganze Nationalparks: Der Erfolg von Renaturierungsprojekten hängt nicht nur davon ab, ob einzelne Pflanzenoder Tierarten wieder in einem Gebiet angesiedelt werden.

Physik - Astronomie / Weltraum - 25.04.2019
Detektor zur Suche nach Dunkler Materie liefert Messergebnisse
Detektor zur Suche nach Dunkler Materie liefert Messergebnisse
Etwa 14 Milliarden Jahre ist das Universum alt. Für uns Menschen eine unvorstellbar lange Zeit - im Verhältnis zu manchen physikalischen Prozessen ist das jedoch nur ein kleiner Moment. Einige radioaktive Atomkerne zum Beispiel brauchen um ein Vielfaches länger, um zu zerfallen. Ein internationales Forscherteam hat nun die längste jemals direkt in einem Detektor beobachtete Halbwertszeit gemessen.

Psychologie - Informatik / Telekom - 25.04.2019
Künstliche Intelligenz aus ungewohnten Perspektiven
Unaufhaltsam erobert die Digitalisierung unser Leben - auch mit Methoden der künstlichen Intelligenz (KI). Die Betreiber von Suchmaschinen, sozialen Netzwerken oder Versandplattform erfahren zunehmend mehr über die Kaufund Lebensgewohnheiten ihrer Nutzer. Nutzerdaten sind zum Wirtschaftsgut geworden.

Umwelt - 25.04.2019
,,Europa ist mitschuldig an der Umweltzerstörung in Brasilien"
Wissenschaft fordert Berücksichtigung von Umwelt und Menschenrechten bei Handelsvereinbarungen In einem offenen Brief an die Europäische Kommission fordern Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus der EU sowie indigene Gruppen Brasiliens bei den laufenden Handelsverhandlungen mit Brasilien, Umweltund Menschenrechtsaspekte zu berücksichtigen.

Physik - 24.04.2019
Astroteilchenphysiker ermitteln die längste je direkt gemessene Halbwertszeit
Astroteilchenphysiker ermitteln die längste je direkt gemessene Halbwertszeit
Etwa 14 Milliarden Jahre ist das Universum alt. Für uns Menschen eine unvorstellbar lange Zeit - im Verhältnis zu manchen physikalischen Prozessen ist das jedoch nur ein kleiner Moment. Einige radioaktive Atomkerne zum Beispiel brauchen um ein Vielfaches länger, um zu zerfallen. Ein internationales Forscherteam hat nun die längste jemals direkt in einem Detektor beobachtete Halbwertszeit gemessen.

Physik - 24.04.2019
Erster Schritt in Richtung tatsächlicher Anwendung magnetischer Skyrmionen  
Erster Schritt in Richtung tatsächlicher Anwendung magnetischer Skyrmionen  
Erster Schritt in Richtung tatsächlicher Anwendung magnetischer Skyrmionen Wissenschaftlern der der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) ist es gelungen, ein Schlüsselelement für eine neuartige Computeranwendung zu entwickeln. Das Element basiert auf den gleichen magnetischen Strukturen, die auch bereits für die Speicherung elektronischer Daten auf magnetischen Schieberegistern, den Racetracks, erforscht werden.

Umwelt - 24.04.2019
Regenwald in Gefahr
Der Amazonas-Regenwald speichert große Mengen des klimaschädlichen Treibhausgases Kohlendioxid. Aber Rodungen, Landwirtschaft und steigende Temperaturen bringen diese Fähigkeit des tropischen Waldes an eine Grenze. Es ist unklar, wie lange der Wald noch eine Kohlenstoffsenke bleibt. Gemeinsam mit der Technischen Universität München (TUM) arbeitet ein internationales Team daran, diese Frage zu beantworten.

Biowissenschaften - Gesundheit - 23.04.2019
Typ-2-Diabetes: Bonner Forscher entdecken Schlüsselrolle des Proteins HPGD
Forscher des DZNE und der Universität Bonn entdecken Schlüsselrolle des Proteins HPGD Eine spezielle Gruppe weißer Blutkörperchen, die ,,regulatorischen T-Zellen", halten das Immunsystem im Gleichgewicht und bremsen dessen Aktivität, um den Körper vor Autoimmunerkrankungen zu schützen. Wissenschaftler am Deutschen Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen (DZNE) in Bonn und an der Universität Bonn haben nun einen neuen Mechanismus entdeckt, mit dem regulatorische T-Zellen speziell im Fettgewebe Entzündungen hemmen.

Physik - Religionen - 23.04.2019
Die Geheimnisse des Anfangs der Welt
Die Geheimnisse des Anfangs der Welt
Physik ist ein total trockenes, langweiliges Fach, mit dem man niemanden hinter dem Ofen hervorlockt? Wer das meint, hat noch nie Anton Andronic erlebt. Wenn er komplizierte Vorgänge wie die Entstehung der Materie nach dem Urknall erklärt, dann werden physikalische Themen auf einmal so spannend wie ein Krimi.

Chemie - 23.04.2019
Forscher ergründen den Einfluss der Kathode auf die Lithium-Metallanode
Die Nachfrage nach Hochenergie-Batterien, insbesondere für die Automobilbranche, steigt und damit auch das Forschungsinteresse an den Batterie-Technologien, die den Markt der Zukunft bestimmen könnten. Eine vielversprechende Technologie stellen die sekundären Lithiummetallbatterien (LMB) dar, die Lithium-Metall als Anode mit beispielsweise Lithium-Ionen-haltigen Kathodenmaterialien kombinieren.