gehälter an hochschulen

gehälter an hochschulen

Die Gehälter an deutschen Hochschulen hangen von der Universität ab, vom Institut, der genauen Position, dem Alter, der Arbeitserfahrung und oft auch von der Geldquelle (Stipendium, Assistierendenstelle, Drittmittel etc.). Auch variieren die Anstellungsprozente. So werden beispielsweise Doktorierende oft nur 50% angestellt. Daher können die effektiven Löhne sehr unterschiedlich ausfallen.

Gehalt eines/r Postdoc

Viele Postdocs sind als wissenschaftliche Mitarbeiter an einer Hochschule oder einer Forschungseinrichtung beschäftigt. Ihr Gehalt wird in einem Tarifvertrag (Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder) geregelt und finanziert werden die Postdoc-Stellen meist über Drittmittel. Das jährliche Bruttogehalt liegt zwischen ca. 40.000 Euro und ca. 70.000 Euro und ist abhängig von der Funktion, der Hochschule, dem Institut sowie dem Alter und der Arbeitserfahrung.

Gehalt eines/r Doktorierenden

Auf eine Vollzeitstelle gerechnet erhalten Doktorierende jährlich brutto zwischen ca. 40.000 Euro und ca. 50.000 Euro, je nachdem, in welchem Institut und in welchem Fachbereich das Doktorat gemacht und wieviel Erfahrung der Doktorierende schon mitbringt. Es ist zu beachten, dass ein Anstellungsverhältnis oft nur einen Stellenumfang von 50% hat. In exakten Wissenschaften (Informatik, Mathematik, Physik) und in der Medizin fallen die Doktorierendenlöhne bzw. die Anstellungsprozente normalerweise höher aus als in Lebenswissenschaften (Biologie, Chemie etc.). In Geistes- und Sozialwissenschaften variiert die Lohnhöhe sehr stark.

> Eine Stelle in Forschung und Wissenschaft finden