Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in Doktorand/in , GeoBlocks: Bausteine zur Quantifizierung von Ungewissheiten in Geologischen Modellen - Workflows zur Modellierung und der Reduzierung von Ungewissheit

 
Published
Closing Date
WorkplaceAachen, Nordrhein-Westfalen, Germany
Category
Position

GeoBlocks: Bausteine zur Quantifizierung von Ungewissheiten in Geologischen Modellen - Workflows zur Modellierung und der Reduzierung von Ungewissheiten (CGGR)

Anbieter

Lehrstuhl für Angewandte Geophysik 1: Computational Geoscience, Geothermie und Reservoirgeophysik

Unser Profil

Sind Sie auf der Suche nach einem anspruchsvollen Promotionsprojekt an der Schnittstelle zwischen Geologie, maschinellem Lernen und angewandter Mathematik? Dann könnte eine Stelle in diesem Projekt das Richtige für Sie sein:

Das Projekt GeoBlocks ist ein gemeinsames Forschungsprojekt mehrerer Institute der RWTH Aachen und der University of Aberdeen mit dem Ziel, Ungewissheiten in großräumigen geologischen Modellen zu quantifizieren. Das Projekt hat zum Ziel, Unsicherheiten in Gesteinseinheiten zu verstehen, die für eine langfristig sichere untertägige Lagerung radioaktiver Abfälle relevant sind.

Ziel dieses Projektes ist es, diese Ungewissheiten in geologischen Modellen von verschiedenen Seiten wissenschaftlich zu beleuchten und daraus Methoden zur Quantifizierung und Kommunikation von geologischen Ungewissheiten im Kontext der geologischen Standortsuche zu erforschen.

In diesem Projekt sind an der RWTH insgesamt drei Stellen für wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu besetzen. Die Stellen sind für drei Jahre, mit einem weiteren Jahr bei erfolgreicher Projektverlängerung, vorgesehen.

Die Stellen umfassen jeweils separate Aufgabengebiete, mit dem Ziel der gemeinsamen Zusammenarbeit im Rahmen des Projektes. Die einzelnen Projekte sind:

1. Stelle: die Erstellung eines Workflows zur geologische Modellierung inklusive der Quantifizierung und Reduzierung von Ungewissheiten (CGGR),

2. Stelle: die quantitative Beschreibung der räumlichen Variabilität der Wirtsgesteine, (GIA)

3. Stelle: die Entwicklung von Methoden zur Vergleichbarkeit von Regionen mit unterschiedlicher Datenlage, sowie (LIH).

Die Aufteilung der Themen ist beispielhaft und kann entsprechend der Fähigkeiten und Interessen der Bewerbenden angepasst werden (Team-Pooling). Alle Aspekte werden an repräsentativen geologischen Modellen der drei Wirtsgesteine Steinsalz, Tongestein und Kristallingestein getestet und in den erarbeiteten Workflow integriert.

Diese Stellenanzeige bezieht sich auf die 1. Stelle am Institut ,,Computational Geoscience, Geothermics and Reservoir Geophysics" an der RWTH Aachen. In diesem Institut bearbeiten wir grundlegende Fragen der Analyse des Untergrundes - sowohl für wissenschaftliche Untersuchungen, als auch für Anwendungen in der Geothermie, der Rohstoffexploration, oder der untertägigen Speicherung. Wir verbinden dafür Methoden der Geologie und Geophysik und verwenden neueste Entwicklungen aus dem Bereich der angewandten Mathematik und Informatik, beispielsweise aus dem Gebiet des Maschinellen Lernens und der Künstlichen Intelligenz. Ein Schwerpunkt ist dabei die geometrische Darstellung relevanter Strukturen im Untergrund durch die Einbindung heterogener Daten, sowie eine probabilistische Abschätzung der damit verbundenen Unsicherheiten.

Bewerbungen unbedingt unter Angabe der Stellennummer sowie den üblichen Unterlagen (CV, Nachweis der Studienleistungen, Anschreiben) an: post_ggeeonerc.rwth-aachen.de

Ihr Profil

Voraussetzung für die Promotionsstellen sind ein Hochschulabschluss (Master oder vergleichbar) in Geophysik, Angewandte Geowissenschaften, Physik, Mathematik, Informatik oder einem  Studienleistungen. Kenntnisse der regionalen Geologie Deutschlands und der Wirtsgesteine Steinsalz, Tongestein und Kristallingestein werden erwartet. Praktische Programmiererfahrung in Python oder C sind von Vorteil. Ausgezeichnete Englischkenntnisse in Wort und Schrift sind erforderlich. Voraussetzung ist außerdem die Bereitschaft zur Zusammenarbeit in einem interdisziplinären Team. Bei Vorliegen einer Promotion kann die Stelle unter Umständen als Post-Doc-Stelle vergeben werden.

Bewerbungen unbedingt unter Angabe der Stellennummer sowie den üblichen Unterlagen (CV, Nachweis der Studienleistungen, Anschreiben) an: post_ggeeonerc.rwth-aachen.de

 

Ihre Aufgaben

Die Methodenentwicklung zur Erstellung eines Workflows und der Reduzierung von Ungewissheiten durch intelligente Beprobungsstrategien setzt sich aus den folgenden Teilaspekten zusammen:

1. Mitarbeit bei der Entwicklung eines Workflow Designs und Prototyps zur Implementierung geologischer Interpolationsmethoden unter Berücksichtigung der Ungewissheiten;

2. Entwicklung von Kostenfunktionen zum optimalen Design von geometrisch-geologischen endlagerrelevanten Eigenschaften;

3. Weiterentwicklung von Methoden zur multivariaten Informationsdarstellung zur Ausweisung von räumlichen Korrelationen der Ungewissheiten;

4. Visualisierung und Ergebniskommunikation.

Des Weiteren erwarten wir die Mitarbeit bei wissenschaftlichen Forschungen in thematisch angelehnten Gebieten. 

Unser Angebot

Die Einstellung erfolgt im Beschäftigtenverhältnis.
Die Stelle ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen und befristet auf 3 Jahre.
Die befristete Beschäftigung erfolgt im Rahmen der Befristungsmöglichkeiten des Wissenschaftszeitvertragsgesetzes.
Es handelt sich um eine Vollzeitstelle.
Eine Promotionsmöglichkeit besteht.
Die Eingruppierung richtet sich nach dem TV-L.
Die Stelle ist bewertet mit EG 13 TV-L.

Über uns

Die RWTH ist als familiengerechte Hochschule zertifiziert.
Die RWTH bietet im Rahmen eines Universitären Gesundheitsmanagements eine Vielzahl von Gesundheits-, Beratungs- und Präventionsangeboten (z. B. Hochschulsport) an. Für Tarifbeschäftigte und Beamtinnen und Beamte besteht ein umfangreiches Weiterbildungsangebot und die Möglichkeit, ein Jobticket zu erwerben.
Die Stellenausschreibung richtet sich an alle Geschlechter.
Wir wollen an der RWTH Aachen University besonders die Karrieren von Frauen fördern und freuen uns daher über Bewerberinnen.
Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern sie in der Organisationseinheit unterrepräsentiert sind und sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.
Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter Menschen sind ausdrücklich erwünscht.
Im Sinne der Gleichbehandlung bitten wir Sie, auf ein Bewerbungsfoto zu verzichten.
Informationen zur Erhebung personenbezogener Daten nach Artikeln 13 und 14 Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) finden Sie unter ?url=https%3A%2F%2Fwww.rwth-aachen.de%2Fdsgvo-information-bewerbung&module=jobs&id=176253" target="_blank" rel="nofollow">?url=https%3A%2F%2Fwww.rwth-aachen.de%2Fdsgvo-information-bewerbung&module=jobs&id=176253" target="_blank" rel="nofollow">https://www.rwth-aachen.de/dsgvo-information-bewerbung .

Nummer: V000002913

Frist: 17.07.2022

Postalisch: RWTH Aachen University
Lehrstuhl für Angewandte Geophysik 1: Computational Geoscience, Geothermie und Reservoirgeophysik Prof. Florian Wellmann Mathieustr. 30
52074 Aachen

E-Mail: E-Mail schreiben Bitte beachten Sie, dass Gefährdungen der Vertraulichkeit und der unbefugte Zugriff Dritter bei einer Kommunikation per unverschlüsselter E-Mail nicht ausgeschlossen werden können.

150
Jahre RWTH Lernen. Forschen. Machen.
In your application, please refer to myScience.de and reference JobID 176253.


More job offers worldwide on jobs.myScience.org