Pokal kolleg hat 16 promotionsstellen zu diagnostik, behandlung und anwendung von depression zu vergeben

 
Published
Closing Date
WorkplaceMünchen, Bayern, Germany
Category
Position
Direkt zum Inhalt springen

Login Register

MyTUM-Portal
Technische Universität München


Ab Oktober 2021 sind 16 Promotionsstellen zu Diagnostik, Behandlung und Anwendung von Depressionen zu besetzen. Bewerbungsschluss ist der 15. Juni 2021.

POKAL KOLLEG hat 16 Promotionsstellen zu Diagnostik, Behandlung und Anwendung von Depression zu vergeben

21.04.2021, Wissenschaftliches Personal

HausärztInnen sind für PatientInnen mit Depression zentral, da meistens sie die Erstdiagnose stellen und federführend behandeln. Körperliche und andere psychische Erkrankungen kaschieren Symptome und erschweren Therapien. POKAL KOLLEG ermöglicht ForscherInnen aus Medizin, Psychologie, Pharmazie sowie Gesundheits- und Pflegewissenschaften und Informatik zu promovieren. Für Interessenten wird es eine Online-Informationsveranstaltung am 11. Mai 2021 um 17.30 Uhr geben. Die Möglichkeit zur Bewerbung und weitere Informationen findet man beim Bewerbungsportal des Graduate Center der LMU.

Spitzenforschung für Menschen mit Depression - DFG-GRK 2621

Ihr Aufgabengebiet:

In München entwickelt das DFG-Graduiertenkolleg ,,PrädiktOren und Klinische Ergebnisse bei depressiven ErkrAnkungen in der hausärztLichen Versorgung (POKAL, DFG-GRK 2621)" ab Oktober 2021 dazu neue Diagnostik- und Behandlungsansätze. POKAL bündelt die Spitzenforschung der Exzellenzuniversitäten Ludwigs-Maximilians-Universität (LMU), der Technischen Universität München (TUM) und ihrer beiden Klinika an einem Standort des neuen Deutschen Zentrums für Psychische Gesundheit. POKAL ermöglicht ForscherInnen aus Medizin, Psychologie, Pharmazie sowie Gesundheits- und Pflegewissenschaften und Informatik zu promovieren.

Ihr Anforderungsprofil:

Wenn Sie mit SpitzenforscherInnen dazu beitragen möchten, dass HausärztInnen depressive PatientInnen besser erkennen und behandeln und wenn Sie in Ihrer Karriere einen Schub erleben wollen, dann bewerben Sie sich auf eines der ausgeschriebenen Themen.

Folgende Dokumente/Informationen werden für die Bewerbung benötigt:
  • Lebenslauf/CV - Urkunde der höchsten Qualifizierung - Eigene Publikationen (falls vorhanden) - Bachelor-/Masterurkunde/-zeugnis/Staatsexamen oder Äquivalente - Transcripts of Records - Arbeitszeugnisse etc.
  • Deutschnachweis (Ausnahme Muttersprachler), Englischnachweis
  • Motivationsschreiben (formloses Interessensschreiben mit Qualifikationsweg und Motivation,
    Forschungsinteressen, Ideen und Erwartungen für die berufliche Laufbahn)
  • Benennung zweier WissenschaftlerInnen als Referenzen

    Anmerkung: Für die meisten Projekte sind sehr gute Deutschkenntnisse auf mindestens C1-Niveau erforderlich, da Kontakt zu HausärztInnen und alten PatientInnen gepflegt werden wird.

    MedizinerInnen, die den Ph.D. anstreben, müssen eine Dissertation (Dr.med.) vorweisen. Ärzte in Weiterbildung Allgemeinmedizin, die den Dr.med anstreben, bewerben sich mit den o.g. Unterlagen und nehmen an den Auswahlworkshops teil. Bei Vorauswahl erstellen sie aufgrund ihrer unterschiedlichen Eingangsqualifikation (keine Qualifikationsarbeit) zusätzlich ein wissenschaftliches Exposé zu dem jeweils bevorzugten Projekt.

    Schwerbehinderte Bewerbende (m/w/d) werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung bevorzugt.

    Unser Angebot:

    Das Qualifizierungsprogramm des POKAL-Kolleg ist charakterisiert durch Interdisziplinarität, internationalen Austausch und auf klinischen Bezug zur Primärversorgung. Im Bereich der Allgemeinmedizin ist die interdisziplinäre Forschung wichtig, da HausärztInnen insbesondere mit der Zunahme von Multimorbidität und psychischen (Ko)Erkrankungen konfrontiert sind. Es bedarf also eines maßgeschneiderten, interdisziplinären Qualifizierungsprogramms, das Beiträge aus der Allgemeinmedizin mit notwendigen Kenntnissen zur Durchführung von Forschungsarbeiten und Aspekten zum Umgang mit psychischen Erkrankungen - insbesondere zur Depression als häufigster Diagnose - umfasst.

    Die 9 Projekte des POKAL-Kollegs verteilen sich auf die Schwerpunkte ,,Neue Diagnostikansätze" (Projekte 1-3), ,,Neue Behandlungsansätze" (Projekte 4-6) und ,,Implementierungshilfen" (Projekte 7-9).

    1. Hausärztlich genutzte Faktoren in der Depressionsdiagnostik ( Prof. Dr. Antonius Schneider, TUM, Allgemeinmedizin) ,,Ich möchte bewährtes und neues in der Praxis verbinden."

    2. Biomarker für die Depressionsdiagnostik (Prof. Dr. Peter Falkai, LMU Klinikum, Psychiatrie) ,,Zusätzlich zum Gespräch sollen Labor- und physiologische Marker die Diagnose sicherer machen."

    3. Instrumente zu Einschätzung der Suizidalität (PD Dr. Karoline Lukaschek, LMU Klinikum, Allgemeinmedizin) ,,Suizidalität ist ein Kontinuum - nicht alles oder nichts."

    4. Psychoedukation als Schlüssel der Verbesserung (PD Dr. Gabriele Pitschel-Walz, TUM, Psychiatrie) ,,Ich möchte PatientInnen zu ExpertInnen ihrer Erkrankung machen.

    5. Regelmäßiges Monitoring zur Sicherung der Behandlungseffekte (Prof. Dr. Jochen Gensichen, POKAL-Sprecher, LMU Klinikum, Allgemeinmedizin) ,,Als Arzt möchte ich an der Seite meiner PatientInnen sein."

    6. Medikationssteuerung bei PatientInnen mit Depression und Multimorbidität (Prof. Dr. Tobias Dreischulte, LMU Klinikum, Allgemeinmedizin) ,,Medikation bei Mehrfacherkrankungen - weniger ist mehr?"

    7. Einsatz von Leitlinien im hausärztlichen Alltag (Prof. Dr. Peter Henningsen, TUM, Psychosomatik) ,,Je mehr PatientInnen leitlinienorientiert versorgt werden, desto mehr Menschen geht es besser."

    8. Digitale Dateninstrumente für depressive PatientInnen (Prof. Dr. Helmut Krcmar, TUM, Informatik) ,,Grundlage für Rat und Tat sind die eigenen Daten."

    9. Welche Faktoren bestimmen die hausärztliche Versorgung von depressiven PatientInnen? (PD Dr. Caroline Jung-Sievers , LMU, Medizinische Informationsverarbeitung) ,,Der Kontext ist viel wichtiger, als man zunächst denkt."

    Ansprechpartner:

    Dr.rer.nat. Anja Drescher

    LMU Klinikum, Campus Innenstadt Institut für Allgemeinmedizin

    Rückfragen an GRK2621 med.uni-muenchen.de oder Telefon 089 4400-53776.

    Siehe ?url=www.pokal-kolleg.de&module=jobs&id=163771" target="_blank" rel="nofollow">www.pokal-kolleg.de.

    Bitte keine Bewerbungen an diese Mailadresse oder gar per Post verschicken. Nur vollständige Bewerbungen über das Portal des Graduate Center der LMU werden berücksichtigt.

    Hinweis zum Datenschutz:
    Im Rahmen Ihrer Bewerbung um eine Stelle an der Technischen Universität München (TUM) übermitteln Sie personenbezogene Daten. Beachten Sie bitte hierzu unsere Datenschutzhinweise gemäß Art. 13 Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) zur Erhebung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten im Rahmen Ihrer Bewerbung. Durch die Übermittlung Ihrer Bewerbung bestätigen Sie, dass Sie die Datenschutzhinweise der TUM zur Kenntnis genommen haben.

    Kontakt: GRK2621 med.uni-muenchen.de
In your application, please refer to myScience.de and reference JobID 163771.


More job offers worldwide on jobs.myScience.org