Professur für ’Mathematische Physik: Mathematische Aspekte der Quantenfeld- und Stringtheorie’

     
Anbieter
Erschienen
ArbeitsortBerlin, Berlin, Deutschland
Kategorie
Funktion

Beschreibung

W2-Professur für ,,Mathematische Physik: Mathematische Aspekte der Quantenfeld- und Stringtheorie"

Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät, Institut für Mathematik und Institut für Physik

Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät, Institut für Mathematik und Institut für Physik

An der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät, Institut für Mathematik und Institut für Physik, ist eine

 

W2-Professur für ,,Mathematische Physik: Mathematische Aspekte der Quantenfeld- und Stringtheorie"

 

zum nächstmöglichen Zeitpunkt befristet für 5 Jahre zu besetzen. Die Stelle ist mit einem Tenure Track nach W2 versehen. Spätestens nach 4 Dienstjahren wird ein Evaluationsverfahren mit dem Ziel eröffnet, festzustellen, ob die persönlichen Leistungen für eine Berufung auf Lebenszeit erfüllt sind. Die Professur wird aus dem Bund-Länder-Programm zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses finanziert. Ziel des Programms ist es, dem wissenschaftlichen Nachwuchs den Weg für eine sichere wissenschaftliche Karriere zu ebnen. Von Tenure-Track-Professoren (m/w/d) an der HU Berlin werden Leistungen in den Bereichen Forschung und Akademische Lehre sowie Engagement in der akademischen Selbstverwaltung und der Erwerb von Personalführungskompetenzen erwartet. Aus dem Rahmenkatalog [ https://hu.berlin/tenuretrack_katalog ] werden im Laufe des Berufungsverfahrens die konkreten Leistungsanforderungen bestimmt.

Das Institut für Physik der Humboldt-Universität ist stark in der Theoretischen Teilchenphysik engagiert. Die Forschungsinteressen der Arbeitsgruppen im Bereich der Theoretischen Teilchenphysik reichen von der Quantenfeldtheorie und mathematischen Physik über die Phänomenologie der Elementarteilchen bis hin zur Gitterfeldtheorie. Das Institut für Mathematik verfolgt mit seinen Arbeitsgruppen z. B. in algebraischer und arithmetischer Geometrie, Differentialgeometrie und globaler Analysis vielfältige gemeinsame Fragestellungen mit der theoretischen und mathematischen Physik.

Es besteht eine intensive Zusammenarbeit zwischen den Instituten durch zwei gemeinsam berufene Brückenprofessuren, die durch diese Besetzung verstärkt werden soll.

Gesucht wird eine Persönlichkeit, die im Überschneidungspunkt von Geometrie, Algebra, Quantenfeldtheorie, Kosmologie und/oder Gravitationsphysik forscht. Die Professur soll dabei an der Schnittstelle zwischen reiner Mathematik und theoretischer Physik an mathematischen Strukturen arbeiten, so wie sie sich aus Fragestellungen der Quantenfeldtheorie, der integrablen Systeme, der Kosmologie und der Superstringtheorie ergeben. Hierbei sind Verbindungen zur Algebraischen-, Symplektischen- oder Differentialgeometrie ausdrücklich erwünscht.

Diese Persönlichkeit soll dem Karrierestand entsprechende internationale Anerkennung in der Mathematischen Physik genießen. Es wird erwartet, dass sie als Brücke zwischen der Mathematik und Physik agiert. Sie soll sich auf allen Ebenen an der Lehre im Bereich der mathematischen Physik an der HU Berlin engagieren und das Profil besitzen, Drittmittel für ein kreatives Forschungsprogramm einzuwerben sowie an existierenden bzw. beantragten Forschungsverbünden mitzuwirken.

Deutsche Sprachkenntnisse sind zu Beginn nicht erforderlich, die Fähigkeit, auf Deutsch zu lehren, wird jedoch später vorausgesetzt.

Die Anforderungen für die Berufung gemäß § 102 c i. V. m. § 100 des Berliner Hochschulgesetzes müssen erfüllt werden.

Die Humboldt-Universität zu Berlin strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Lehre und Forschung an und fordert qualifizierte Wissenschaftlerinnen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund sind ausdrücklich erwünscht.

Bewerbungen (inkl. Lebenslauf, Zeugnisse, Urkunden, detaillierte Angaben zur bisherigen Lehrtätigkeit, Angaben zu aktuellen und zukünftigen Forschungsinteressen, Publikationsliste mit Nennung von bis zu fünf ausgewählten Arbeiten) sind unter Angabe der Kennziffer an die Humboldt-Universität zu Berlin, Dekan der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät, Prof. Kulke (Sitz: Rudower Chaussee 25), Unter den Linden 6, 10099 Berlin zu richten und zusätzlich elektronisch unter ?url=https%3A%2F%2Fwww2.mathnat.hu-berlin.de%2Fmathphys&module=jobs&id=140106" target="_blank" rel="nofollow">https://www2.mathnat.hu-berlin.de/mathphys einzureichen. Da wir Ihre Unterlagen nicht zurücksenden, bitten wir Sie, Ihrer Bewerbung nur Kopien beizulegen.

Web

Bitte beziehen Sie sich bei Ihrer Bewerbung auf myScience.de und die Referenz  JobID 140106.


Weitere Stellen finden Sie auch unter jobs.myScience.ch und jobs.myScience.at