Professur für Experimentalphysik auf dem Gebiet "Beschleunigungsphysik - Kollektive Effekte und nichtlineare Strahldynamik"

     
AnbieterJohannes Gutenberg-Universität Mainz
Erschienen20. April 2017
ArbeitsortMainz, Rheinland-Pfalz, Deutschland
KategoriePhysik / Materialwissenschaft
FunktionProfessur

Beschreibung

E-Mail:
stellen [at] uni-mainz[.]de Dienstgebäude: Forum 3 Öffnungszeiten:
Mo, Di, Do, Fr 08:00 bis 12:00 Uhr; Mi geschlossen 0817-08-W2-st.doc _

Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) D 55099 Mainz
  • Telefon +49 6131 39-0
  • Internet:
    ?url=www.uni-mainz.de&module=jobs&id=119732" target="_blank" rel="nofollow">www.uni-mainz.de


    Stellenausschreibung
    Im

    Fachbereich 08
  • Physik, Mathematik und Informatik -, Institut für Kernphysik, ist im Rahmen einer gemeinsamen Berufung mit dem Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH (HZB)
    zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle

    einer Universitätsprofessorin oder eines Universitätsprofessors für Experimentalphysik auf dem Gebiet ‘Beschleunigerphysik
  • Kollektive Effekte und nichtlineare Strahldynamik’ (Bes.Gr. W 2 LBesG)
    zu besetzen.
    Die Professur ist verbunden mit der Leitung der Arbeitsgruppe ‘Kollektive Effekte und Nichtlineare . Voraussetzung für die Einstellung ist eine von beiden . Die Johannes Gutenberg-Universität Mainz ist eine führende Forschungsuniversität mit einem . Das durch die Exzellenzinitiative geförderte Cluster PRISMA (’Precision Physics, Fundamental Interactions and Structure of Matter?) befasst sich mit den grundlegenden Fragen nach der Natur der fundamentalen Bausteine der Materie und ihre Bedeutung für . Die Realisierung mehrerer neuer Schlüsselexperimente am neuen . Das Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH (HZB) betreibt moderne Beschleunigeranlagen und verfolgt mit dem Projekt bERLinPro (Technologiedemonstrator für einen Hochstrom-Niedrigemittanz Energy Recovery Linac), den Ausbauprojekten an BESSY II (BESSY-VSR- Speicherring für variable Pulslängen) und den Arbeiten zu einem Nachfolgegerät BESSY III ein . Gesucht ist eine international sichtbare Persönlichkeit auf dem Gebiet der Beschleunigerphysik mit den Schwerpunkten nichtlineare Strahldynamik, Instabilitäten sowie Erzeugung und Nutzung kohärenter Ensembles.
    Eine intensive Zusammenarbeit mit der experimentellen Arbeitsgruppe für Beschleunigerphysik am Institut für Kernphysik der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, die die vorhandenen Aktivitäten sinnvoll . Die Mitwirkung im Bereich von koordinierten Forschungsaktivitäten, wie z.B. Verbundforschungsprojekten und dem Antrag zur neuen Exzellenzinitiative, ist erwünscht.
    Die Johannes Gutenberg-Universität Mainz vertritt ein Konzept der Einheit von Forschung und Lehre. Von den Bewerberinnen und Bewerbern wird daher erwartet, dass sie das Fach Physik in der Lehre in den Bachelorund Masterstudiengängen in voller Breite abdecken und über die notwendigen . Die Bewerberinnen und Bewerber müssen neben den allgemeinen dienstrechtlichen Voraussetzungen die . Neben der Promotion sind hervorragende wissenschaftliche Leistungen nachzuweisen. Seite 2 Das Land Rheinland-Pfalz und die Johannes Gutenberg-Universität Mainz vertreten ein Konzept der intensiven Betreuung der Studierenden und erwarten deshalb eine hohe Präsenz der Lehrenden an der . Die Johannes Gutenberg-Universität Mainz ist bestrebt, den Anteil der Frauen im wissenschaftlichen . Schwerbehinderte werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt. Ihre schriftliche Bewerbung mit den als Nachweis der Einstellungsvoraussetzungen erforderlichen Angaben und Unterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse und Urkunden, Aufstellung der bisherigen Lehrtätigkeiten, Publikationsliste) und bis zu drei zentralen Publikationen sind

    bis zum 16.05.2017 ausschließlich in elektronischer Form (zusammengefasst in einer PDF-Datei)
    zu adressieren sowohl an die

    Dekanin des Fachbereichs 08

    - Physik, Mathematik und Informatik


  • Johannes Gutenberg-Universität Mainz

    Staudingerweg 7

    55128 Mainz

    (info [at] phmi[.]uni-mainz.de)
    als auch an die

    Wissenschaftliche Geschäftsführerin

    Frau Prof. Dr.-Ing. Anke Kaysser-Pyzalla

    Liese-Meitner-Campus

    Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie

    Hahn-Meitner-Platz 1 (ehemals Glienicker Str.
    100)


    14109 Berlin

    (info [at] helmholtz-berlin[.]de)

Web

Bitte beziehen Sie sich bei Ihrer Bewerbung auf myScience.de und die Referenz  JobID 119732.


Weitere Stellen finden Sie auch unter jobs.myScience.ch und jobs.myScience.at