„Girls’ Day" und „Boys’ Day" an der RWTH Aachen

37 Workshops zur beruflichen Orientierung für Mädchen und Jungen.

Mädchen und Jungen halten bei der Berufswahl häufig an Traditionen fest: Mädchen sind nach wir vor in technischen Berufen unterrepräsentiert, Jungen wählen kaum soziale oder erzieherische Berufe. Die bundesweiten Aktionstage „Girls’ Day" und „Boys’ Day" wollen Schülerinnen und Schüler bei der Berufsorientierung in geschlechtsuntypischen Berufsfeldern und Studienfächern unterstützen. RWTH und Uniklinik RWTH Aachen beteiligen sich zum 18. Mal an diesem Tag des außerschulischen Lernens, der bundesweit am Donnerstag, 28. März 2019, stattfindet. Angeboten werden 37 Workshops, die Platz für 413 Schülerinnen und Schüler bieten.

Christine Steffens vom Gleichstellungsbüro der RWTH wird im Rahmen der Begrüßung über Formate wie „Schülerunis" und „Girls-go-MINT" informieren, Miriam Nowak vom Berufsausbildungszentrum spricht über die Ausbildungsangebote der Hochschule. Anschließend stehen die Workshops auf dem Programm. Hier erleben die Schülerinnen beispielsweise, wie eine 3D-Fotografie entsteht, was Informatik mit Design zu tun hat oder „Elektronik zum Anfassen". Schüler lernen, welche Rolle der Pflege in der Notaufnahme zukommt, können einen Blick hinter die Kulissen der Hochschulbibliothek werfen oder ein Babysitterdiplom erwerben.

nach oben


This site uses cookies and analysis tools to improve the usability of the site. More information. |