Pflegeroboter GARMI wird zum universellen Assistenten

Pflegeroboter GARMI (vorne links) im Forschungslabor der Technischen Universität
Pflegeroboter GARMI (vorne links) im Forschungslabor der Technischen Universität München (TUM) in Garmisch-Partenkirchen wird immer versierter.


Von Inselbegabungen zum Gesamtkonzept

Erstmals zeigt Assistenzroboter GARMI, dass er verschiedene Fähigkeiten direkt miteinander verbinden und Personen im Alltag über den ganzen Tag hinweg unterstützen kann. Dank digitalem Zwilling, künstlicher Intelligenz und ChatGPT Übernimmt der Pflegeassistent der Technischen Universität München (TUM) pflegerische Aufgaben, bringt morgens Wasser und Frühstück ans Bett, vermittelt Gespräche mit Ärztinnen und Ärzten, ermöglicht telemedizinische Untersuchungen und hilft bei Reha-Übungen sowie beim Aufstehen.

Der Assistenzroboter GARMI wird immer vielfältiger und intelligenter. ...
account creation

TO READ THIS ARTICLE, CREATE YOUR ACCOUNT

And extend your reading, free of charge and with no commitment.