Zum 50-jährigen Jubiläum: Digitale Interviewreihe ’Hall of Femmes’ beleuchtet Werdegänge und Berufsbiografien von 50 Frauen an der Universität Paderborn

In den vergangenen 50 Jahren haben zahlreiche Frauen an der Universität Paderborn studiert, promoviert und ihre Alma Mater mitgeprägt. Zum 50-jährigen Universitätsjubiläum gewährt die Interviewreihe ,,Hall of Femmes" individuelle Einblicke in verschiedene Lebensund Berufswege von 50 dieser ehemaligen Studentinnen und Promovendinnen. Initiiert und umgesetzt wurde die ,,Hall of Femmes" von der Zentralen Gleichstellungsbeauftragten der Universität in Kooperation mit dem Team der Mentoring-Programme und dem Zentrum für Geschlechterstudien/Gender Studies (ZG) . Interessierte können sich die ,,Hall of Femmes" ab Samstag, 1. Oktober, auf der Jubiläums-Webseite ansehen: https://upb50.de/hall-of-femmes/ .

,,Viele Frauen haben die Universität Paderborn in ihrem fünfzigjährigen Bestehen mitgeprägt und sind nicht nur ein wesentlicher Mosaikstein im Gesamtbild, sondern besitzen auch eine Vorbildfunktion für viele Schülerinnen, Studentinnen und Nachwuchswissenschaftlerinnen", so Irmgard Pilgrim, Zentrale Gleichstellungsbeauftragte der Universität. Mit der Aktion wollen die Organisatorinnen die Vielfalt der Lebensund Karrierewege aufzeigen, die ein Studium oder eine Promotion an der Universität Paderborn in den vergangenen Jahrzehnten ermöglicht hat. Sie möchten Frauen inspirieren und sie zu einem Berufsweg in der Wissenschaft ermutigen.

Vielfältige und inspirierende Lebensläufe

In der ,,Hall of Femmes" kommen Frauen aus allen Fakultäten zu Wort. Ehemalige Studentinnen, Promovendinnen und Postdoktorandinnen sprechen über ihre aktuellen Berufe innerhalb der Wissenschaft, ebenso wie Akademikerinnen, die sich nach ihrer Zeit an der Universität Paderborn für eine berufliche Tätigkeit außerhalb der Wissenschaft entschieden haben. Dabei reicht das Spektrum von erfolgreichen Unternehmerinnen in Ostwestfalen-Lippe über Wissenschaftlerinnen in der gesamten Bundesrepublik bis hin zu Akademikerinnen, die nach ihrer Station in Paderborn mittlerweile in Norwegen oder Indien leben. In ihren Interviews beleuchten sie nicht nur Themen wie Studium, Promotion und akademische Karriereplanung, sondern auch die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Chancengerechtigkeit und vermitteln Tipps für Berufsentscheidungen.

Gleichstellungsarbeit an der Universität Paderborn

Die Universität Paderborn setzt sich seit vielen Jahren für Chancengleichheit ein. In den vergangenen Jahrzehnten ist der im Landesund Bundesvergleich hohe Professorinnen-Anteil in Paderborn kontinuierlich gestiegen. Für die an Chancengleichheit orientierte Personalpolitik bekam die Universität u. a. das ,,TOTAL E-QUALITY"-Prädikat verliehen. In den vergangenen 50 Jahren haben die Zentrale Gleichstellungsbeauftragte und ihr Team an der Universität Paderborn vielfältige Maßnahmen zur Umsetzung der Chancengerechtigkeit initiiert und begleitet. Beispielhaft sind hier Qualifizierungsprogramme für Doktorandinnen, Mentoring-Programme oder zahlreiche Angebote zugunsten der Vereinbarkeit von Studium bzw. Beruf und Familie, deren nachhaltige Wirksamkeit sich u. a. an der mehrfachen Auszeichnung mit dem ,,Audit familiengerechte Hochschule" zeigt.

50 Jahre Universität Paderborn

Die ,,Hall of Femmes" ist eins von insgesamt ,,50 Mosaiken" - eine Veranstaltungsreihe im Rahmen des Jubiläumsjahrs der Universität Paderborn. Studierende, Wissenschaftler*innen und Mitarbeitende haben sich 50 verschiedene Programmpunkte Überlegt, die die Vielfalt der Universität Paderborn sichtbar machen und zu denen alle Interessierten eingeladen sind. Informationen zu den weiteren Veranstaltungen im Jubiläumsjahr gibt es auf der.


Diese Website verwendet Cookies und Analysetools, um die Benutzerfreundlichkeit der Website zu verbessern. Weitere Informationen. |