Weitere Nachrichten

- EN- DE

Viola Priesemann erhält Young Scientist Award der DPG

(mpi-ds) Die Physikerin Viola Priesemann hat auf der diesjährigen Frühjahrstagung der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG) den Young Scientist Award for Socioand Econophysics erhalten. Priesemann forscht am Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation und an der Universität Göttingen. Der Preis ist mit 7.500 Euro dotiert und würdigt ihre Arbeiten zu Ausbreitungsprozessen in komplexen Systemen.

Im Zentrum von Priesemanns Arbeit steht die Erforschung komplexer Netzwerke wie der neuronalen Verknüpfungen des Gehirns. In diesem Zusammenhang modelliert sie mit ihrer Forschungsgruppe Netzwerke, um die Prozesse von Lernen und Denken im Gehirn zu untersuchen. Während der Corona-Pandemie nutzte sie diese Expertise im Modellieren komplexer Systeme, um die Ausbreitung des Virus anhand bestimmter Szenarien und Parameter zu beschreiben. Ziel ihrer Arbeit ist es, die den Netzwerken zu Grunde liegenden physikalischen Prinzipien zu entschlüsseln.

Die internationale Jury der DPG bezeichnete Priesemann als -eine herausragende Wissenschaftlerin, die wichtige Beiträge im Bereich der Datenanalyse und Theorie komplexer Systeme geleistet hat-. Am Göttingen Campus forscht Priesemann am Excellenzcluster -Multiscale Bioimaging-, den SFBs -Cognition of Interaction- und -Quantitative Synaptology-, dem Graduiertenkolleg -Neugier- sowie dem Schwerpunktprogramm -Evolutionary Optimisation of Neuronal Processing- an der Frage, wie sich Information in neuronalen und sozialen Netzwerken ausbreitet - und wie diese Netzwerke lernen.

-Das menschliche Verhalten mit Ansätzen der statistischen Physik zu verstehen ist eine besondere Herausforderung-, so Priesemann. -Die neuartigen Datensätze aus den sozialen Medien wie Telegram oder Twitter, oder aus dem Kontext der Corona-Pandemie sind die Grundlage unserer Studien. Ich fühle mich sehr geehrt, dass ich für diese neue Arbeit eine so hochkarätige Auszeichnung bekommen durfte.-

Der Young Scientist Award wird jährlich vom Fachverband Physik sozio-ökonomischer Systeme verliehen. Mit ihm soll die Arbeit junger Forscherinnen und Forscher gewürdigt werden, die durch aus der Physik stammende Methoden zu einem besseren Verständnis von sozio-ökonomischen Problemen beitragen. Der Preis wurde im Rahmen der DPG-Frühjahrstagung der Sektion -Kondensierte Materie- Ende März 2024 in Berlin verliehen.