Universitätsgesellschaft Bonn vergibt Preise für herausragende Dissertationen und studentische Initiative

- EN- DE
Die Universitätsgesellschaft Bonn hat herausragende Dissertationen und studentis
Die Universitätsgesellschaft Bonn hat herausragende Dissertationen und studentisches Engagement geehrt - - die Ausgezeichneten mit Mitgliedern des UGB-Vorstands sowie Betreuerinnen und Betreuern der ausgezeichneten Arbeiten. © Universität Bonn / Barbara Frommann .
Bei ihrer traditionellen Wintersoiree hat die Universitätsgesellschaft Bonn (UGB) ihre Preise für exzellente Promotionen und studentisches Engagement verliehen. Insgesamt vergab die Fördergesellschaft Preisgelder in Höhe von 19.000 Euro an den akademischen Nachwuchs.

Der Promotionspreis ehrt herausragende Dissertationen, deren wissenschaftliche Relevanz weit über dem Durchschnitt liegen. In diesem Jahr ging er an Dr. med. Alexander Marc Böhner für seine Arbeit mit dem Titel ,,Der Einfluss des lokalen Nervensystems auf Inflammationsprozesse der murinen Niere". Der Promotionspreis ist mit 10.000 Euro dotiert und wird seit 2009 vergeben.

Den Bonner Preis für Medizin erhielt Dr. med. Leon von der Emde für seine Promotion zum Thema ,,Struktur-Funktions-Korrelation in gesunden Probanden sowie Patienten mit retinaler Atrophie in Gegenwart chorioidaler Neovaskularisationen bei altersabhängiger Makuladegeneration". Gestiftet wurde der mit 5.000 Euro dotierte Preis von Rolf und Gisela Dederich-Stiftung. Er wird seit 2012 vergeben.

Exzellente Dissertationen aus dem Fachbereich Chemie würdigt der Dr. Edmund-ter-Meer-Preis. Dieses Jahr ging er an Dr. Tristan Keller für seine Arbeit mit dem Titel ,,Selbstassemblierte Monolagen organischer Moleküle auf Festkörperoberflächen". Die mit 2.000 Euro dotierte Auszeichnung wurde von der Geheimrat Dr.-Edmund-ter-Meer-Stiftung gestiftet.

Initiativ-Preis für bonnFM

Doch an der Universität Bonn gibt es nicht nur exzellente Forschende, sondern auch viele engagierte Studierende. Mit ihrem Initiativ-Preis würdigt die UGB Personen und Gruppen, die ehrenamtlich andere Studierende unterstützen, Kontakt zwischen Studierenden und Arbeitswelt herstellen und zum Dialog mit der öffentlichkeit beitragen. Über das Preisgeld von 2.000 Euro kann sich dieses Jahr bonnFM freuen, das Hochschulradio der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn und der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg.

Die Auswahlkommission wurde von Max P. Baur geleitet. Weitere Mitglieder waren Svenja Hippel, Christian Strassburg, Ute C. Vothknecht, Dr. Martina Krechel-Engert, Marion Duisberg, Dr. Andrea Niehaus, Thomas Regge sowie Janna Reif als Vertreterin des AStA-Vorsitzes.